12. September 2019 / 15:27 Uhr

FC Förderkader will ersten Sieg einfahren

FC Förderkader will ersten Sieg einfahren

Alexander Stepanek
Ostsee-Zeitung
Die Spieler des FC Förderkader René Schneider wollen am Wochenende über den ersten Dreier der Saison jubeln.
Die Spieler des FC Förderkader René Schneider wollen am Wochenende über den ersten Dreier der Saison jubeln. © Dietmar Albrecht
Anzeige

Die Rostocker trennen nur zwei Punkte von der Abstiegszone. Der FSV Kühlungsborn möchte seine Pokal-Schlappe wieder gut machen.

Anzeige
Anzeige

Die Spieler des FC Förderkader lassen nach dem schwachen Saisonstart nicht die Köpfe hängen, ganz im Gegenteil – gegen den FSV Kühlungsborn soll am Sonnabend um 14 Uhr vor heimischer Kulisse der erste Saisonsieg eingefahren werden.

Nach zuletzt zwei Unentschieden in der Liga will der Förderkader endlich gewinnen. „Wir wollen und müssen die Kühlungsborner einfach schlagen“, fordert Cheftrainer Stephan Malorny von seiner Mannschaft. Die Rostocker stehen aktuell auf dem 14. Rang der Tabelle, liegen somit fünf Plätze hinter dem FSV Kühlungsborn und sind nur einen Platz von der Abstiegszone entfernt. „Für uns war der Start in die Saison schwierig. Wir haben bisher nur gegen Mannschaften aus der Spitzen-Gruppe gespielt. Mit Kühlungsborn kommt jetzt ein Gegner, der nicht zu dieser Gruppe gehört“, erklärt Malorny.

Der 61-Jährige hofft, dass die Mannschaft aus dem Ostseebad ihre schwache Form bei Auswärtsspielen beibehält. „Ich sehe Kühlungsborn nicht als favorisiert an. Sie sind kadertechnisch nicht so aufgestellt wie in der vergangenen Saison und hatte jüngst Probleme Ausfälle zu kompensieren“, analysiert Malorny.

Mehr zur Verbandsliga

Die Förderkader-Elf will sich vor allem in der Defensive verbessern und es besser machen, als zuletzt gegen Schwerin, auch im Angriff soll eine Steigerung zu den vergangenen Partien erfolgen. „Wir müssen einfach unser Abwehrverhalten verbessern. Gegen Schwerin hat das noch nicht optimal funktioniert“, resümiert Malorny und fügt an: „In der Offensive stehen mehrere Akteure wieder zur Verfügung und sind fit, sodass wir dort wieder mehr Optionen haben.“

Mehr Sorgen muss sich dagegen FSV-Coach René Schultz machen. Seiner Mannschaft fehlen immer noch Leistungsträger und weitere Akteure drohen auszufallen. „Am Wochenende sind leider erneut nicht alle dabei. Schmidt und Sibrins sind weiterhin verletzt. Fogel muss am Wochenende arbeiten“, erzählt er.

Der Übungsleiter der Kühlungsborner erwartet ein Duell auf Augenhöhe. „Ich erwarte den FC Förderkader als kompakten, starken, technisch und taktisch sehr gut vorbereiteten Gegner. Im Endeffekt wird das Team den Sieg holen, welches mehr Biss zeigt“, schildert Schultz seine Erwartungen.

René Schultz hofft zudem auf eine bessere Leistung als im Landespokal-Spiel gegen den TSV Graal-Müritz. Der FSV Kühlungsborn blamierte sich mit 2:5 und schied damit schon in der zweiten Hauptrunde aus. „Ich hoffe dass die Jungs auf Wiedergutmachung aus sind. Das Pokal-Aus gegen Graal-Müritz war sehr enttäuschend“, erklärt Schultz.

Bilder aus der Verbandsliga: FC Förderkader - FC Anker Wismar

Ivanir Pais Rodrigues legt sich den Ball am Rostocker Philipp Lemke (l.) vorbei. Zur Galerie
Ivanir Pais Rodrigues legt sich den Ball am Rostocker Philipp Lemke (l.) vorbei. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN