04. August 2019 / 19:47 Uhr

Revanche geglückt: Egestorfer setzten sich in der Liga beim Heeslinger SC durch

Revanche geglückt: Egestorfer setzten sich in der Liga beim Heeslinger SC durch

David Lidón
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der 1. FC Germania Egestorf gewinnt in Heeslingen mit 2:0.
Der 1. FC Germania Egestorf gewinnt in Heeslingen mit 2:0. © Stefan Zwing
Anzeige

Nach der unglücklichen Niederlage im Landespokal hat der 1. FC Germania Egestorf/Langreder es beim schnellen Wiedersehen mit dem Heeslinger SC besser gemacht. Beim Duell in der Oberliga setzte sich die Mannschaft von Paul Nieber verdientermaßen mit 2:0 durch.

Anzeige

Mehr Aggressivität und eine bessere Zweikampfführung hatte Paul Nieber von seinen Spielern des 1. FC Germania Egestorf/Langreder gefordert, damit der Oberliga-Auftakt beim Heeslinger SC nicht wie das NFV-Pokalduell an gleicher Stelle vor anderthalb Wochen verloren geht. Seine Mannschaft setzte es in die Tat um und gewann diesmal mit 2:0 (1:0).

Anzeige

Strenger Schiedsrichter

„Etwas unglücklich war, dass der Schiedsrichter nach 15 Minuten bereits dreimal Gelb gezogen hatte, zweimal für uns“, sagte der Coach. Seine Akteure mussten in der hart geführten Begegnung fortan aufpassen, nicht frühzeitig in Unterzahl zu geraten. Die Germania hatte das klare Chancenplus, doch Tigrinho (10. Minute) und Lorenzo Paldino (30.) scheiterten knapp. Besser machte es der Brasilianer auf Zuspiel von Marko Ilic in der 35. Minute – es war sein erstes Pflichtspieltor für die Egestorfer.

Mehr Berichte aus der Region

In der Pause gab Nieber seiner Elf mit, den Ball in der zerfahrenen Partie etwas mehr zu halten. „Das wurde nur bedingt umgesetzt“, sagte der Trainer der Deisterstädter. Heeslingens Kevin Rehling vergab in der Anfangsphase der zweiten Hälfte frei stehend aus drei Metern den Ausgleich – er schoss drüber. Stattdessen fiel das Tor auf der anderen Seite: Tigrinho spielte auf Justin Wiechens, dessen Querpass Jos Homeier zum 2:0 zu nutzen wusste (60.). „Wir müssen in der Folge eine unserer vielen Chancen nutzen, um den Sack endgültig zuzumachen“, sagte Nieber.

Wiechens zielt zu hoch

Die wohl dickste Möglichkeit vergab Wiechens in den Schlussminuten, als er aus Nahdistanz viel zu hoch zielte. Kurz darauf musste der 20-jährige Flügelstürmer mit Gelb-Rot vom Platz. „Die zweite Verwarnung war absolut unnötig, da müssen wir uns klüger anstellen“, monierte der Germanen-Coach.

Sein Fazit fiel positiv aus. „Es war das erste Saisonspiel, und das auch noch auswärts. Dennoch war es ein sehr souveräner Sieg“, lobte Nieber den Auftritt des Regionalliga-Absteigers aus Egestorf.