13. September 2021 / 07:51 Uhr

"Schon gut gespielt": Niebers Egestorfer lassen gegen Wolfenbüttel nichts anbrennen

"Schon gut gespielt": Niebers Egestorfer lassen gegen Wolfenbüttel nichts anbrennen

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kann zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft sein: Egestorfs Trainer Paul Nieber.
Kann zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft sein: Egestorfs Trainer Paul Nieber. © Florian Petrow
Anzeige

Beim 4:1 gegen den MTV Wolfenbüttel hat der 1. FC Germania Egestorf/Langreder in der Oberliga so gut wie nichts anbrennen lassen. "Das war unser Anspruch, zu gewinnen, aber das haben wir schon gut gespielt", resümierte Trainer Paul Nieber. 

Der 1. FC Germania Egestorf/Langreder brauchte nicht lange, um die Partie gegen den MTV Wolfenbüttel zu entscheiden - für sich. Lennart Novotny (14.), Nick Bode (19.) und Jos Homeier (35.) machten schon in der ersten Hälfte alles klar für Egestorf.

Anzeige

„Das war unser Anspruch, gegen Wolfenbüttel zu gewinnen, aber das haben wir schon gut gespielt“, fand Trainer Paul Nieber. Nach Foul gegen Homeier hätte es sogar noch einen Elfmeter geben können. Homeier legte das 4:1 später nach.

Mehr Berichte aus der Region

Auch danach blieb Egestorf noch hungrig, vergab aber weitere Chancen. „Ungefährdet“ fand Nieber den Sieg. „Wir wollen oben dranbleiben.“ Stets eng dran blieb Verteidiger Dominik Swientek. Niebers kurzes Kompliment für Swientek: „Fehlerlos!“ Egestorf ist aktuell Dritter und spielt am Sonntag in Gifhorn.