10. November 2019 / 16:42 Uhr

FC Grimma erkämpft drei Punkte beim VfL 96 Halle

FC Grimma erkämpft drei Punkte beim VfL 96 Halle

Karsten Hannover
RedaktionsNetzwerk Deutschland
IMGL1984
Auswärtssieg! Die Grimmaer Fußballer gewinnen beim VfL Halle und feiern die drei Punkte. © Karsten Hannover
Anzeige

Am Samstag reisten die Muldestädter nach Halle, Gegner des 11. Spieltages der Oberliga war der VfL Halle 96. Am Ende gehen die Grimmaer als Sieger vom Platz.

Anzeige

Halle. Die von Trainer René Behring gecoachte Mannschaft des VfL Halle lag vor der Partie mit 18 Punkten in Reichweite des FC Grimma. Man wollte natürlich die sehr guten letzten 20 Minuten des Spiels gegen Martinroda am vergangenen Wochenende mitnehmen und mit einem Sieg an Halle in der Tabelle vorbei ziehen. Kunert musste sein Team auf drei Positionen ändern, da mit Stefan Tröger, Kevin Wiegner und Kapitän Oliver Kurzbach gleich 3 Spieler gesperrt fehlten. So rutschte der junge Max Salomon sowie Jan Hübner und Torjäger Christoph Jackisch in die Startelf.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Gimmaer Auswärtssieg

Der FC Grimma besiegt den VfL 96 Halle auswärts mit 3:2. Zur Galerie
Der FC Grimma besiegt den VfL 96 Halle auswärts mit 3:2. © Karsten Hannover

Kaum war der Anpfiff auf dem Kunstrasen ertönt, ging es vor 87 Zuschauer, davon die Hälfte aus Grimma, bereits flott zur Sache. Julius König stellte die Führung des VfL Halle 96 her (7.). Für das zweite Tor des Gastgebers war Giorgaki Tsipi verantwortlich, der in der 18. Minute das 2:0 besorgte. Bei den Gegentoren sah die gesamte Hintermannschaft des FC nicht gut aus. „ Eine Schülermannschaft verteidigt das besser“ so Kunert, der sichtlich angefressen war. So musste einer von Torjäger Christoph Jackisch verwandelter Elfmeter das Spiel der Grimmaer in die richtige Bahn lenken. 26 Minuten waren da schon gespielt. Dies sollte der Weckruf für die Muldestädter sein. Fortan war man viel besser im Spiel. Die Zweikämpfe wurden angenommen, blieb man dabei auch Sieger. Und auch spielerisch legte man sichtlich zu. Mit dem 2:1 ging es dann in die Halbzeitpause. In Durchgang zwei lief Felix Käseberg anstelle von Vincent Markus auf, der verletzungsbedingt nicht weiter machen konnte. Halle wollte das 3:1. Nun schien auch „Fortuna“ auf Grimmas Seite zurück gekehrt zu sein. Glück hatte man allerdings, dass man bei zwei Aluminiumtreffern durch die Hallenser nicht weiter in Rückstand geraten war. Wieder einmal war es Jackisch , der die Gastgeber schockte. Mit seinem Doppelpack (62./85.) dreht er die Partie. Glänzend durch Hübner sowie Brand in Szene gesetzt, blieb er vorm Tor der 96er Eiskalt, und brachte damit den FC auf die Siegerstraße.

„Wir sind alle überglücklich"

Das Trainerteam Kunert/Engler wechselte nochmal mit Angreifer Kevin Ruppelt und Abwehrrecke Stefan Maruhn zwei frische Spieler ein. Man verteidigte nun leidenschaftlich das eigene Tor und hatte auch nach vorn die ein oder andere gute Möglichkeit. Als Schiedsrichter Florian Butterich das Spiel nach 90 Minuten abpfiff lag man sich im Grimmaer Lager in den Armen.

Mehr aus der NOFV-Oberliga

Kunert meinte nach dem Spiel: „Wir sind alle überglücklich, dass wir das Spiel trotz eines 2:0 Rückstandes gewonnen haben. Auch wenn es am Ende etwas glücklich, aber nicht unverdient war. Die letzten Wochen waren für uns als Mannschaft nicht einfach. Wenn Du hart arbeitest, aber am Wochenende mit leeren Händen da stehst, fragst Du Dich natürlich nach dem Warum. Wir wussten, dass der Tag kommen wird, an dem es wieder in die andere Richtung, nämlich nach Oben, gehen wird. Dazu musst Du aber dran glauben und vor allem als Einheit auftreten. Und das haben wir gemacht!". Die Grimmaer verbuchen nun insgesamt sechs Siege, ein Remis und fünf Niederlagen. Mit dem Sieg gegen Halle beendete die Kunert-Elf die Serie von vier Spielen ohne Sieg.