09. Juli 2017 / 20:15 Uhr

FC Grone besiegt Rotenberg im ersten Test mit 4:0

FC Grone besiegt Rotenberg im ersten Test mit 4:0

Christian Roeben
Göttinger Tageblatt
Justin Taubert trifft gegen die SG Bergdörfer doppelt.
Grones Justin Taubert (M.) trifft beim 4:0-Testspielsieg gegen Rotenberg doppelt. © Schneemann
Anzeige

Daniele Galluzzi fällt mit Kreuzbandriss lange aus

Anzeige

Pöhlde. Fußball-Bezirksligaaufsteiger SV Rotenberg hat sein erstes Vorbereitungsspiel verloren. Überrschend war das jedoch nicht, immerhin ging es für die Eichsfelder gegen den Landesligisten FC Grone. Am Ende setzte sich der Favorit in Pöhlde mit 4:0 (2:0) durch.

Anzeige

Eine Hiobsbotschaft hatte die Rotenberger bereits vor dem Anpfiff ereilt. Die Verletzung, die sich Spielmacher und Torjäger Daniele Galluzzi im Kreismeisterschafts-Endspiel gegen den TSV Seulingen vor gut zweieinhalb Wochen zugezogen hatte, entpuppte sich nach MRT als Kreuzbandriss. „Das ist natürlich der Super-GAU“, stöhnte Rotenbergs Trainer Tobias Dietrich. Galluzzi wird dem Bezirkaliganeuling damit zumindest in der Vorrunde fehlen. „Er hatte eigentlich keine Schmerzen, aber die Bänder sind trotzdem durch“, haderte Dietrich.

www.helgeschneemann.com-022 Zur Galerie
www.helgeschneemann.com-022 © Schneemann

Nicht nur Galluzzi stand den Gastgebern im Test gegen Grone nicht zur Verfügung. Insgesamt fehlten Dietrich zwölf Akteure. „Gut dass wir so einen großen Kader haben“, sagte der SV-Coach vor dem Anpfiff. Im Tor stand mit Jonah Hanewacker ein A-Jugendlicher. Und der sollte gegen den Landesligisten einiges zu tun bekommen, stemmte sich den von Jelle Brinkwerth trainierten Gronern aber tapfer entgegen und zeigte sogar die eine oder andere ansprechende Parade.



Die Brinkwerth-Elf, bei der mit Linksverteidiger Alexander Ludwig (1. SC 05), Michael Schall (JSG Friedland/Bremke A-Junioren) und Justin Taubert (JSG Hainberg-Grone A-Junioren), legte schwungvoll los, hatte erwartungsgemäß mehr Ballbesitz und die größere individuelle Qualität. Der ehemalige Bilshäuser Jonathan Schäfer tauchte in der sechsten Minute das erste Mal alleine vor Rotenbergs Nachwuchskeeper Hanewacker auf, scheiterte jedoch mit seinem Schuss aus halbrechter Position. Wenige Sekunden später zappelte der Ball jedoch zum ersten Mal an diesem Tag im Netz. Nach einer kurz ausgeführten Ecke nahm der technisch starke Linksfuß Richard Hehn Maß und zirkelte den Ball zur frühen Führung unter die Latte (6.).

Nachdem Schäfer nur zwei Minuten später erneut freistehend gescheitert war, fanden die Rotenberger allmählich besser in die Partie. Der neu von Tuspo Petershütte gekommene Joachim Zeh versuchte als Innenverteidiger von hinten heraus den Spielaufbau anzukurbeln und auch verbal seine neuen Kollegen zu unterstützen. Offensiv Akzente zu setzen, fiel den Rotenbergern jedoch schwer. Die lang nach vorne geschlagenen Bälle erreichten nur selten die Angreifer André Diederich und Julian Tenchella. Nur einmal konnte sich der schnelle Tenchella in der ersten Halbzeit durchsetzen, scheiterte mit seinem linksschuss aber am gut reagierenden Dennis Koch im Groner Gehäuse (38.).

Beim Landesligisten gefiel der junge Justin Taubert, nicht nur wegen seiner beiden Treffer zum 2:0 (45.) und 3:0 (67.). Grones Nummer 17 forderte im zentralen Mittelfeld viele Bälle, präsentierte sich auch nach vier Einheiten unter der Woche mit seinem Team spritzig und agil. Das 3:0 war eine Co-Produktion der beiden Neuen Ludwig und Taubert. Ibrahim Koc (72.) markierte nach einem Fehler in der Rotenberger Abwehr den Endstand (72.). Die größte Chance, den Ehrentrefferdes Bezirksligisten zu erzielen, besaß Simon Vollmer, doch sein abgefälschter Versuch strich knapp über die Latte (74.). Die zweite Halbzeit besaß insgesamt jedoch, bedingt durch die Hitze und viele Wechsel auf beiden Seiten, nicht das Tempo der ersten.

„Es war der erwartet schwere Test gegen einen starken Gegner, der Fehler sofort bestraft. Daraus müssen wir für die Zukunft lernen“, bilanzierte Rotenberg-Coach Dietrich. Jelle Brinkwerth zeigte sich mit dem Auftritt seiner Jungs „sehr zufrieden“, auch wenn die Chancenverwertung „nicht so gut“ gewesen sei. „Für das erste Testspiel war das aber schon sehr ordentlich“, lobte Grones Trainer, während seine Akteure sich zum Auslaufen aufmachten.

Tore: 0:1 Hehn (6.), 0:2/0:3 J. Taubert (45./67.), 0:4 Koc (72.).