19. Dezember 2019 / 11:50 Uhr

FC Grone will mit viel Spaß in die Zwischenrunde einziehen

FC Grone will mit viel Spaß in die Zwischenrunde einziehen

Jan-Philipp Brömsen
Göttinger Tageblatt
Die A-Junioren des FC Grone rechnen sich in der Lokhalle etwas aus
Die A-Junioren des FC Grone rechnen sich in der Lokhalle etwas aus © r
Anzeige

16 regionale Teams gehen beim Hallenfußballturnier um den Sparkasse & VGH CUP 2020 vom 9. bis 12. Januar in der Göttinger Lokhalle an den Start. Wir stellen die Mannschaften vor. Heute: der FC Grone.

Anzeige

Turnierhistorie: Zum elften Mal ist der FC Grone beim CUP dabei. Sieben Mal ging das Team bis 2012 als JSG Lenglern/Hainberg/Grone an den Start. 2013 und 2017 als JSG Hainberg/Grone und in den vergangenen zwei Jahren als FC Grone. Der Einzug in die Endrunde gelang den Jungs vom Rehbach jedoch noch nicht.

Anzeige

Die Aussichten:In der Adidas Gruppe sind neben dem Kreisligist Grone noch Ligakonkurrent SV Rotenberg, der Bezirksligist FC Gleichen und der thüringische Verbandsligist JFV Eichsfeld-Mitte mit dabei. „In der Gruppe könnte die Tagesform entscheidend sein. Ich sehe alle Teams auf einem relativ ähnlichen Niveau, obwohl ich Eichsfeld-Mitte nicht so gut kenne“, sagt Trainer Benjamin Link.

Daher dürfte der Kampf um den begehrten vierten Gruppenplatz, der zur Endrundenteilnahme berechtigt, hart umkämpft sein. Neben den Duellen gegen die Regios treffen die Grone auf Manchester United, Hertha BSC und Eintracht Frankfurt.

„Manchester ist sicher das Highlightspiel. Insgesamt können wir von den Profiteams viel lernen, besonders von deren Geschwindigkeit“, ist Link überzeugt.

Das sagt der Trainer Benjamin Link: „Die Vorbereitung läuft – alle Spieler sind richtig heiß. Der Kader liegt bei 17 Spielern, wovon 15 regelmäßig trainieren.“ Neben dem eigenen Kunstrasen am Rehbach trainiert der FCG am Sportgelände der Universität und im Ballhaus. Den ersten Test unterzog sich das Link-Team beim Hallenturnier in Hardegsen, den sie als Zweiter mit nur einer Niederlage abschloss.

„Ich sehe dem Turnier gelassen entgegen. Für die Jungs ist es natürlich ein riesiges Event, zumal der Großteil zum ersten Mal dabei sein wird. Ich war als Spieler in der damaligen Godehardhalle dabei und jetzt, einige Jahre später, als Trainer an der Bande. Man muss die nötige Spannung mitbringen, natürlich auch ein wenig Glück haben und Einstellung und Teamgeist müssen stimmen.“

Seine Spieler seien sogar schon beim Vorbereitungsturnier aufgeregt gewesen und werden das vor dem großen Publikum in der Lokhalle ebenfalls sein. „Ziele muss man sich setzen – das machen wir auch für das Turnier. Das Gerüst des Teams besteht aus sechs bis acht Spielern, die alle Tage dabei sein werden. Letztlich wollen wir uns so gut wie möglich präsentieren und vor allem Spaß haben.“ Dennoch ist die Zwischenrunde das große Ziel der Jungs vom Rehbach. Als Favorit auf das beste regionale Teams sieht der Groner Coach den Niedersachsenligisten FC Eintracht Northeim.

Das sagt die Redaktion: In einer sehr ausgeglichenen Gruppe ist allen regionalen Teams der Einzug in die Zwischenrunde zuzutrauen. Die Entscheidung der Qualifikation für die Endrunde fällt in den direkten Duellen. Grone wird ein gutes Turnier spielen, aber den Einzug in die Zwischenrunde knapp verpassen.