12. März 2019 / 17:10 Uhr

FC Hambergen: Trainer Schürhaus bleibt eine dritte Saison

FC Hambergen: Trainer Schürhaus bleibt eine dritte Saison

Tobias Dohr
Weser-Kurier
24. Hans Hexe Wendelken Cup SV Blau-Weiß Bornreihe, Fußball-Sportwoche, FC Hagen/Uthlede - FC Hambergen, Eric Schürhaus
Bleibt eine dritte Saison: Eric Schürhaus, Trainer des FC Hambergen. © Tobias Dohr
Anzeige

Der Bezirksligist freut sich über große Kontinuität, wenngleich der Topstürmer noch zögert

Anzeige
Anzeige

Kontinuität wird in diesem Jahr großgeschrieben bei den hiesigen Klubs der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3. Der VSK Osterholz-Scharmbeck, SV Lilienthal-Falkenberg und SV Komet Pennigbüttel hatten bereits verkündet, allesamt auch in der Saison 2019/2020 mit ihren jetzigen Trainern weiterzumachen. Nun zog der FC Hambergen nach. Eric Schürhaus wird im Sommer in seine dritte Saison bei den „Zebras“ gehen.

„Wir hatten relativ schnell die Weichen gestellt und bereits vor Weihnachten entsprechende Signale von Eric bekommen“, berichtete Hambergens Teammanager Jan Horstmann. Der 34 Jahre alte Schürhaus hatte die Bezirksliga-Mannschaft im Sommer 2017 von Christian Hasloop übernommen und hat derzeit im Meisterschaftskampf der Bezirksliga die besten Karten in der Hand. Der mögliche Landesliga-Aufstieg sei aber in Sachen Vertragsverlängerung nicht das Hauptargument gewesen, versicherte Horstmann: „Natürlich möchten wir hier alle gerne den maximalen Erfolg, aber wenn es nicht klappen sollte, dann werden wir nächstes Jahr eben einen neuen Anlauf starten.“

Dass sich auch die Mannschaft nicht bloß über das Ziel Landesliga definiert, zeigt die hohe Anzahl der bereits erfolgten Zusagen aus dem Kader. Bis auf ganz wenige Ausnahmen haben nahezu alle Spieler ihren Verbleib verkündet. Eine dieser Ausnahmen ist Finn-Niklas Klaus. Der traditionell stark umworbene Torjäger, der seine vierte Spielzeit bei den „Zebras“ absolviert, hat sich ebenso wie Simon Küstner noch ein wenig Bedenkzeit erbeten. „Natürlich möchten die zwei zeitnah mal höherklassig spielen“, hat Horstmann Verständnis für das Zögern der jungen Akteure. Wie in jedem Frühjahr dürften auch in diesem Jahr die Anfragen anderer (höherklassigerer) Vereine bei Finn-Niklas Klaus nur so einprasseln. Wer in mittlerweile 102 Bezirksliga-Einsätzen sage und schreibe 91 Treffer erzielt hat, schießt sich ganz automatisch in die Notizblöcke zahlreicher Trainer. Darüber hinaus haben aber nahezu alle Leistungsträger zugesagt. Mittelfeldmotor Jorit Bierwald als einer der ersten. Auch der mittlerweile 31-jährige Sturmroutinier Dennis Heineke hängt eine weitere Saison dran, genauso wie die Prigge-Brüder Maik und Kevin. Und auch aus dem „goldenen Jahrgang“ der Hamberger haben mit Tim Denker, Paul Meyer und Frederik Nagel wichtige Säulen ihre Zusage gegeben. Mit Lars Meyer und Lennard Uhlhorn zieht es zwei Stammkräfte allerdings beruflich nach Hamburg. Bei beiden steht aber im Raum, zu den Spielen nach Hambergen zu pendeln. „Da müssen wir einfach mal schauen, wie sich das so entwickelt“, sagt Horstmann.

Auch der Teammanager selbst bleibt in der kommenden Saison an Bord, ebenso wie Co-Trainer Andy Helck, Fitnesstrainer Andreas Züge und Betreuer Werner Barkowski sowie Physiotherapeutin Katrin Hertz-Kleptow. „Jetzt wollen wir den Kader natürlich noch verstärken“, kündigt Horstmann an. Darüber hinaus sollen die jungen Nachwuchskräfte aus dem eigenen Verein künftig noch besser in den Herrenbereich integriert werden. „All das zeigt uns, dass der Weg, den wir hier zuletzt gegangen sind, offenbar der richtige ist“, freut sich Jan Horstmann.

Mehr aus der Bezirksliga Lüneburg

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt