16. Juli 2021 / 22:24 Uhr

FC Hevesen II und SV 45 Krainhagen-Röhrkasten erreichen spektakulär das Finale

FC Hevesen II und SV 45 Krainhagen-Röhrkasten erreichen spektakulär das Finale

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-SVO_4sp
Patrice Bobolz kratzt den Schuss von Ruben Schweda von der Linie. © Daniel Kultau
Anzeige

Das Finale der Leistungsklasse 2 des Schaumburger Sparkassen-Cups steht fest. Die beiden Halbfinals hatten dabei einiges zu bieten.

Leistungsklasse 2, Halbfinale: SV Obernkirchen II – FC Hevesen II 2:4. Was wäre gewesen, wenn der Heveser Patrice Bobolz Mitte der ersten Hälfte nicht zur Grätsche angesetzt und den Schuss von Ruben Schweda von der Linie gekratzt hätte? Es wäre das 3:1 für den SVO und damit möglicherweise auch eine Vorentscheidung für die Obernkirchener gewesen. Doch Bobolz kratzte den Ball von der Linie, hielt sein Team im Rennen und so gewann der FCH am Ende noch verdient mit 4:2.

Anzeige

Die Zuschauer am Ochsenbruch sahen zwei unterschiedliche Hälften. Der SVO ging früh in Führung, musste den Ausgleich schlucken, kam jedoch nur kurze Zeit später zum 2:1 zurück. Die Führung hätte zur Halbzeit deutlich höher ausfallen können, doch die Obernkirchener Reserve war in den entscheidenden Momenten nicht entschlossen und konzentriert genug.

Mehr zum Schaumburger Sport

Der zweite Durchgang hatte ein komplett anderes Bild zu bieten. Die Gäste waren nun voll auf dem Platz, kämpften und da die Gastgeber in den zweiten 45 Minuten überhaupt nichts mehr auf die Beine gestellt bekamen, fielen folgerichtig die Tore für den FCH. Ein unglückliches Eigentor (58.), ein reingenagelter Freistoß von Jens Nagel (67.) und Marvin Geissler per Schuss in die lange Ecke (72.).

TuS Lüdersfeld II – SV 45 Krainhagen-Röhrkasten 3:4. Als sich die Zuschauer in Lüdersfeld schon auf ein Ellfmeterschießen eingestellt hatten, fiel doch noch das goldene Tor. Tobias Hansing traf für den SV 45 Krainhagen-Röhrkasten zum 4:3-Sieg (92.) und schoss sein Team damit ins Finale. Die 90 Minuten zuvor waren aufregend. Die Hausherren starteten offensiv und gingen durch Daniel Engwer früh in Führung (4.). Vier Minuten später verschoss Engwer jedoch einen Handelfmeter. Bis zum 1:1 durch Hansing (36.) entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe.

index
Die Krainhäger feiern ihren Finaleinzug. © pr.

Nach der Pause gingen die Gäste durch Sandro Kampf in Führung (55.). Tim Radtke erhöhte drei Minuten später sogar zum 3:1 für den SV. Der TuS kam jedoch durch zwei Treffer zum 3:3 zurück ins Spiel. Das Unentschieden hielt bis in die Nachspielzeit, doch dann kam Hansing.