26. September 2021 / 18:33 Uhr

Offiziell: FC Ingolstadt trennt sich von Trainer Roberto Pätzold - André Schubert übernimmt

Offiziell: FC Ingolstadt trennt sich von Trainer Roberto Pätzold - André Schubert übernimmt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Aufsteiger FC Ingolstadt hat sich von seinem Trainer Roberto Pätzold (l.) getrennt. André Schubert (r.) wird die Mannschaft übernehmen. 
Aufsteiger FC Ingolstadt hat sich von seinem Trainer Roberto Pätzold (l.) getrennt. André Schubert (r.) wird die Mannschaft übernehmen.  © IMAGO/Stefan Bösl/Jan Huebner (Montage)
Anzeige

Der FC Ingolstadt hat nach dem verpatzten Saisonstart Konsequenzen gezogen: Trainer Roberto Pätzold und der Sportliche Leiter Florian Zehe müssen gehen. Als neuer Coach wurde André Schubert verpflichtet. 

Zweitliga-Aufsteiger FC Ingolstadt hat sich nach dem verpatzten Saisonstart von seinem Trainer Roberto Pätzold und dem Sportlichen Leiter Florian Zehe getrennt. Dies teilte der Tabellen-Vorletzte am Sonntag mit. Der FCI hatte einen Tag zuvor mit 1:2 gegen Fortuna Düsseldorf verloren und es im bisherigen Verlauf der Spielzeit erst auf einen Punktspiel-Sieg gebracht. Zeitgleich mit der Entlassung von Pätzold und Zehe präsentierten die Schanzer einen neuen Coach. André Schubert übernimmt die Mannschaft und wird am Montag seine erste Trainingseinheit leiten.

Anzeige

"Zunächst gilt Florian Zehe und Roberto Pätzold unser Dank für ihren Einsatz im Dienste des FC Ingolstadt 04 über viele Jahre hinweg. In der neuen Konstellation wollte es uns aber, aufgrund verschiedenster Umstände, nicht gelingen, den Weg der Schanzer so weiterzugehen, wie wir uns das alle erhofft hatten. Beide sind ganz eng mit diesem Verein verwurzelt und wir haben alle ihre tagtägliche, harte und sehr professionelle Arbeitsweise gesehen. Deshalb ist das eine Entscheidung, die sehr weh tut, doch über allem steht am Ende der Erfolg des Vereins", sagte Geschäftsführer Manuel Sternisa.

Vorstandschef Peter Jackwerth ergänzte mit Blick auf den neuen Trainer: "Mit André Schubert bekommen wir einen erfahrenen und gleichzeitig emotionalen Fachmann, der an den entscheidenden Rädchen drehen und wieder ein Feuer entfachen kann.“ Schubert war zuletzt bis September 2019 für Holstein Kiel tätig. Davor arbeitete er als Cheftrainer unter anderem bei Eintracht Braunschweig, Borussia Mönchengladbach, beim FC St. Pauli und beim SC Paderborn.

Die nach Zehes Abgang vakante Position in der sportlichen Leitung soll in den kommenden Wochen besetzt werden. Bis eine Entscheidungen gefallen ist, unterstützt Jackwerth in diesem Bereich interimsmäßig den Manager Profifußball Malte Metzelder