23. Oktober 2017 / 00:00 Uhr

FC Insel Usedom verliert nach Führung mit 1:3

FC Insel Usedom verliert nach Führung mit 1:3

Ralf Edelstein
Ostsee-Zeitung
Starke Vorstellung von Mateusz Marynowski (r.), der mit einem lupenreinen Hattrick den Weg zum 4:3-Sieg ebnete.
Sein Treffer reichte gegen den Pasewalker FV nicht: Mateusz Marynowski (r.). © Peter Krüger
Anzeige

Landesklasse-Team unterliegt beim noch ungeschlagenen Pasewalker FV.

Anzeige

Hagen Reeck, der Trainer des Fußball-Landesklasse-Teams des FC Insel Usedom, hatte vor der Partie beim Pasewalker FV, dem bisher unbezwungenen Tabellenzweiten, gewarnt: „Das wird ein verdammt harter Brocken.“ Er sollte recht behalten. Der Gastgeber setzte sich gegen die Usedomer mit 3:1 durch. „Wir sind noch nicht in der Lage, gegen gute Mannschaften effektiv mitzuspielen“, sagt Roman Maaßen, der Co-Trainer, der Reeck in Pasewalk an der Seitenlinie vertrat. „Vor allem in der Defensivarbeit des Teams gibt es noch Probleme. Wir müssen die Arbeit gegen den Ball in der Rückwärtsbewegung verbessern“, sagt Maaßen.

Anzeige

Der Trainer freute sich, dass sein Team die Führung übernommen hatte, doch gleichfalls kam Ärger darüber auf, dass die Usedomer danach „viel zu nervös agierten.“ Gut zehn Minuten passierte im Spiel nach vorn so gut wie nichts. Erst als die Insulaner durch einen Strafstoß mit 1:2 zurück lagen, lief es wieder. „Fortan fand die Partie auf Augenhöhe statt“, berichtet Maaßen, der bei den Pasewalkern mehr Einsatzwillen gesehen hatte. „Die Gastgeber waren in der ersten Spielhälfte die bessere Mannschaft.“

Mit Beginn des zweiten Durchgangs steigerten sich die Usedomer. „Jetzt hatten wir mehr vom Spiel“, sagt der FCU-Coach. Hüben wie drüben gab es Chancen. Beide Teams hatten aber zunächst Probleme, den Ball hinter die Linie zu bringen. So traf Ronny Rodenhagen, per Kopfball, das Tor aus Nahdistanz nicht. Nach dem 1:3 wurde Rico Gohlkes Schuss (75.) aus fünf Metern Abstand noch von der Linie „gekratzt“. Kurz danach hatte Rodenhagen wieder Pech, er traf nur den Pfosten, sodass die Niederlage nicht abgewehrt wurde.



„Die Pasewalker hätten sich aber auch nicht beschwert, wenn das Spiel remis ausgegangen wäre“, sagt Maaßen, der Zustimmung von seinem Kollegen erhalten hatte. „Es wird noch einige Zeit dauern, bis wir ein einheitliches Spielerniveau erreichen. Noch ist es so, dass es beim gemeinsamen Training mit der zweiten Mannschaft zu große Unterschiede gibt. Wir arbeiten daran“, sagt Maaßen.

FCU: Wolff – Grambow-Knuth, Rodenhagen, Schmidt, Hus, Gohlke, Rüh, Karaman, Wozny, Marynowski, Zerbe.
Tore: 0:1 Marynowski (10.), 1:1 Matz (23./Elfmeter), 2:1 Wisniewski (35.), 3:1 Matz (74./Elfmeter).