20. Februar 2020 / 20:39 Uhr

FC Inter Leipzig fährt gut vorbereitet nach Grimma

FC Inter Leipzig fährt gut vorbereitet nach Grimma

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Inter-Coach Zoran Levnaic.
Inter-Coach Zoran Levnaic. © PICTURE POINT
Anzeige

Die Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde lief für Inter zufriedenstellend und nun geht es zum Derby gegen den FC Grimma. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Aus hiesiger Sicht beginnt die Frühjahrsrunde in der Fußball-Oberliga gleich mit einem regionalen Derby, Inter Leipzig gastiert am Sonnabend, 13 Uhr, als Tabellenfünfter beim -neunten FC Grimma. Mit der Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde ist man beim FC Inter ziemlich zufrieden. „Wir haben mit Torwart Julian Knoll von Rot-Weiß Erfurt und dem Stürmer Marek Langr gute neue Spieler holen können“, sagt Trainer Zoran Levnaic. „Und keinen Stammspieler verloren, also was personell möglich war, haben wir gemacht“, ergänzt Sportdirektor Carsten Hänsel.

Geschäftsführer Holger Herzberg freut sich zudem, dass der Verein in der Winterpause sieben Hallenturniere über die Bühne gebracht hat und dass der Unterbau für den Kunstrasen im Mariannenpark fertig ist. „Wann der eigentliche Rasen nun gelegt werden kann, hängt vom Wetter ab“, so Herzberg, „im Frühjahr wird es auf alle Fälle werden.“ Er hoffe, dass sich auf dem gesamten Gelände noch mehr tut. Vom seit Jahren geplanten Stadionneubau mag indes keiner mehr sprechen, zu vage sind die Pläne offenbar nach wie vor.

Mehr zu Inter

Etwas präziser sind die sportlichen Ziele: „Wir wollen gut mitzuspielen, wir zählen uns zu den Verfolgern des souveränen Spitzenreiters Luckenwalde“, erklärt Hänsel. „Außerdem wollen wir beim Pokalhighlight gegen den Chemnitzer FC Anfang April natürlich gut bestehen.“

Inter will guten Fußball bieten

Er glaubt, dass sich die Oberliga ungeachtet des vielerorts spärlichen Zuschauer-Interesses sportlich weiter gut entwickeln wird. „Weil viele Profivereine keine zweite Mannschaft mehr haben, versuchen junge Akteure darunter unterzukommen. Davon profitieren auch wir“, weiß Hänsel, „sie sehen Chancen bei uns, sich zu entwickeln.“

Das ist mit ein Grund für die nicht zuletzt bei Inter kräftige Fluktuation. Eine Konstante bei dem noch relativ jungen Verein ist jedoch Kapitän Dongmin Kim, der Koreaner spielt bereits die sechste Saison für Inter, ist damit eine Art Urgestein und ganz wichtig in Levnaics Konzept, das da heißt: „Wir wollen guten Fußball bieten.“ In den Testspielen war das dem Trainer wichtig. Über das letzte Testspiel, das 3:0 bei den bei den Liga-Kollegen vom VfL Halle, gegen die man diese Saison bereits zweimal um Punkte angetreten ist, hat sich Levnaic gefreut, sagt aber: „Die Ergebnisse haben mich in der Vorbereitung nicht so interessiert.“ Am Sonnabend dürfte das ein wenig anders sein, denn nicht nur Sportdirektor Hänsel ist klar: „Die beiden ersten Partien in Grimma und dann gegen Luckenwalde werden richtungsweisend.“ Das Hinspiel haben die Grimmaer als Aufsteiger mit 2:1 gewonnen. Deshalb betont Levnaic: „Das wird wieder schwer, wir wollen trotzdem unser Spiel aufziehen.“ Dafür hat der Inter-Trainer alle Mann fit, nur Joshua Walter (muskuläre Probleme) und der ebenfalls angeschlagene Juan Jose Serrano werden fehlen.

Die Grimmaer gehen personell derzeit hingegen ziemlich auf dem Zahnfleisch. „Da wir neben den Langzeitverletzten auch einige Stammspieler mit Blessuren haben, mussten wir unser eigentlich letztes Testspiel am Mittwoch in Mittweida absagen“, erklärt FCG-Trainer Alexander Kunert.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt