22. August 2020 / 17:29 Uhr

FC International verliert zweites Saisonspiel gegen VfB Krieschow

FC International verliert zweites Saisonspiel gegen VfB Krieschow

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Mund abputzen und weiter gehts. Sportdirektor Carsten Hänsel blickt nach vorn. © Christian Modla
Anzeige

Nachdem Auftaktsieg gegen die zweite Mannschaft von Carl Zeiss Jena, verliert Inter am zweiten Spieltag gegen den VfB Krieschow mit 1:4. Den einzigen Treffer für die Gäste markiert Raimison Dos Santos.

Anzeige

Krieschow. Mit 1:4 (1:1) musste sich der FC International am 2. Spieltag der Fußball-Oberliga Süd beim VfB Krieschow geschlagen geben. Die frühe Führung durch einen Kopfballtreffer von Raimison Dos Santos nach einer Viertelstunde verhalf den Gästen vor 260 Zuschauern nicht zu einem ruhigen Nachmittag. Denn nach 36 Minuten sorgte Martin Dahm mit einem 18-Meter-schuss für den Ausgleich und brachte die Krieschower damit wieder ins Spiel. Mit dem Stand von 1:1 ging es nach abwechslungsreichen 45 Minuten in die Halbzeitpause.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs wurden die Niederlausitzer stärker und drehten die Partie nun. Leo Felgenträger traf nach Vorarbeit von Andy Hebler, der die nächsten beiden Treffer gleich selbst erzielte. Da waren die Leipziger allerdings nur noch zu zehnt, weil sich Nicolas König nach gut einer Stunde Spielzeit Gelb-Rot einhandelte. Es war die zweite Ampelkarte für Inter im zweiten Saisonspiel, nachdem sich in der Vorwoche auch schon Iskander van Doorne Gelb-Rot eingehandelt hatte. Hier muss sich Inter mehr disziplinieren, um sich nicht permanent selbst zu schwächen.

Beim Stand von 3:1 hatte der Krieschower Philipp Knechtel noch die Querlatte getroffen, so dass die Gäste mit dem 4:1 noch ganz gut bedient waren. Nach dem 2:1-Erfolg zum Auftakt wurde dem FC Inter beim VfB nun ganz deutlich aufgezeigt, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Sportdirektor Carsten Hänsel nahm es mit Fassung: „Unsere erste Halbzeit war gut, die zweite sind wir komplett eingebrochen. Wir haben gewusst, dass uns das am Anfang der Saison passieren kann. Wir werden dem Spiel nicht lange hinterher trauern.“