11. März 2019 / 12:41 Uhr

FC Kilia Kiel klettert, SVE Comet Kiel lässt Punkte liegen

FC Kilia Kiel klettert, SVE Comet Kiel lässt Punkte liegen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
TSV Stein-Spieler Dennis Lühr (links) im Kopfballduell mit Christoph Bolte (rechts) vom SVE Comet Kiel.
TSV Stein-Spieler Dennis Lühr (links) im Kopfballduell mit Christoph Bolte (rechts) vom SVE Comet Kiel. © Uwe Paesler
Anzeige

Fußball-Verbandsliga: Spitzenreiter SVE Comet nach 2:0-Führung nur 2:2 gegen TSV Stein - 1. FC Schinkel sinkt weiter ab

Anzeige
Anzeige

Knapp, aber immerhin: Der FC Kilia Kiel holte im Duell zweier abstiegsgefährdeter Teams beim 1:0 gegen die SG Insel Fehmarn den vierten Sieg in Serie und verließ erstmals seit Mitte September 2018 in der Fußball-Verbandsliga Ost einen Regelabstiegsplatz. Auf einem solchen befindet sich erstmals in dieser Saison der 1. FC Schinkel, der sich beim Dobersdorfer SV eine herbe 0:5-Klatsche einfing. Beim Rumpfprogramm des Wochenendes ließ Spitzenreiter SVE Comet Kiel offenbar die Zügel zu früh schleifen. Nach einer 2:0-Führung ließ man gegen den TSV Stein beim finalen 2:2 leichtfertig zwei Zähler im Titelkampf liegen.

FC Kilia Kiel – SG Insel Fehmarn 1:0

Die Kilianer erwischten zwar eine gute Anfangsphase, taten sich dann aber wie auch im gesamten zweiten Durchgang schwer gegen die engagiert kämpfenden Insulaner. Sekunden vor dem Pausenpfiff erzielte Furkan Sentürk schon das Tor des Tages, denn nach der Pause versiebten die unkonzentriert agierenden Platzherren ihre Torchancen.

„Wir hätten in der zweiten Halbzeit vorzeitig den Sieg festmachen können“, haderte FC-Coach Astrit Meshekrani mit den leichtfertig ausgelassenen Torchancen. Die hätten sich fast gerächt, denn auch sein Trainerkollege Kevin Grapengeter ärgerte sich, als sein Team in der Nachspielzeit eine Großchance zum Ausgleich versemmelte. „So müssen wir mit einem schmutzigen 1:0 zufrieden sein“, resümierte Kilias Obmann Harry Witt nach dem Schlusspfiff beim finalen Gang über den tiefen Platz.

Tippt hier den nächsten Spieltag!

Mehr anzeigen

SVE Comet Kiel – TSV Stein 2:2

Auf dem unebenen Platz mussten die Kieler gegen defensiv eingestellte Gäste das Spiel machen, verzeichneten zunächst aber keine große Torchance. „Uns fehlte auch ein wenig das Glück“, meinte SVE-Trainer Mark Hungerecker, dessen Team den zweiten Abschnitt ganz nach seinem Geschmack begann. Robin Ziesecke erzielte auf Flanke von Timo Nath das 1:0 (48.), ehe Yanneck Rassmanns auf 2:0 erhöhte (59.).

„Diese Führung dürfen wir uns nicht mehr nehmen lassen“, sagte Hungerecker, dessen Team in der Folge zweimal ausgekontert wurde. Dennis Lühr (62.) verkürzte. Dann konnte Torwart Martin Hering nur noch per Notbremse retten und kassierte folgerichtig die Rote Karte (76.). Und Felix Wagner glich per Strafstoß aus.

Mehr News aus der Region

Doberdorfer SV – 1. FC Schinkel 5:0

Die Gastgeber waren von Beginn an das tonangebende Team und fertigten den 1. FC Schinkel auch in dieser Höhe verdient ab. „Wir standen hinten stabil und konnten offensiv über die Außen zahlreiche Angriffe initiieren. Dieses 5:0 ist schon eine ziemliche Hausnummer“, fand DSV-Coach Thomas Matthies lobende Worte für seine Schützlinge. Für den Höhepunkt dieser einseitigen Begegnung sorgte David Ohle, der sehenswert mit einem strammen Flachschuss aus 18 Meter zum zwischenzeitlichen 2:0 traf.

Die Gäste kamen in den gesamten 90 Minuten zu keiner nennenswerten Torchance und konnten sich bei ihrem Keeper Marc-André Hennings bedanken, der die Pleite mit unzähligen Paraden noch in Grenzen hielt. „Er war der beste Mann auf dem Feld, während meine Mannschaft heute durchweg im Kollektiv überzeugt hat“, sagte Thomas Matthies.

Das sind die besten Torjäger in Schleswig-Holstein (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 27. Mai 2019.

39 Tore Zur Galerie
39 Tore ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt