04. Mai 2020 / 10:25 Uhr

Keine weiteren Corona-Fälle beim 1. FC Köln: Zweiter Test verläuft negativ 

Keine weiteren Corona-Fälle beim 1. FC Köln: Zweiter Test verläuft negativ 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Beim 1. FC Köln hat ein zweiter Corona-Test keine positiven Befunde ergeben. 
Beim 1. FC Köln hat ein zweiter Corona-Test keine positiven Befunde ergeben.  © imago images/Herbert Bucco
Anzeige

Der zweite Corona-Test beim Bundesliga-Klub 1. FC Köln hat keine positiven Befunde hervorgebracht. "Alle Tests eines unabhängigen Labors waren negativ", teilte der Klub am Montag mit. Nach zuvor positiven Befunden bei zwei Profis und einem Betreuer waren Zweifel am Geisterspiele-Plan der Bundesliga zur Fortsetzung der Saison aufgekommen.

Anzeige
Anzeige

Beim 1. FC Köln ist kein weiterer Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Bundesligist am Montag mitteilte, waren alle am Vortag durchgeführten neuerlichen Tests bei der Mannschaft sowie beim Trainer- und Betreuerstab negativ. Am Montagnachmittag wird die Mannschaft von Cheftrainer Markus Gisdol wieder in Gruppen trainieren.

Mehr vom SPORTBUZZER

Für den Fall einer möglichen Saison-Fortsetzung sieht das medizinische Konzept der Deutschen Fußball-Liga DFL engmaschige Tests als Voraussetzung für den Sonderspielbetrieb in der Bundesliga vor. Demnach dürfen Spieler nur dann trainieren und spielen, wenn sie zwei aufeinander folgende negative Tests auf COVID-19 aufweisen. Bei den Kölnern waren am vergangenen Freitag zwei Spieler und ein Betreuer positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Erkrankten hatten sich daraufhin in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben.

25 ehemalige Spieler des 1. FC Köln und was aus ihnen wurde

Podolski, Scherz und Co.. Was machen die ehemaligen Köln-Stars eigentlich heute? Erfahrt es hier! Zur Galerie
Podolski, Scherz und Co.. Was machen die ehemaligen Köln-Stars eigentlich heute? Erfahrt es hier! ©

Am Sonntag hatte Köln-Profi Birger Verstraete als erster Bundesliga-Profi öffentlich deutliche Zweifel an der geplanten Saison-Fortsetzung geäußert und den Annahmen der Gesundheitsbehörde sowie der Darstellung der Fälle bei seinem Klub bezüglich der drei positiven Corona-Befunde im Team widersprochen."Der Physiotherapeut ist der Mann, der mich und andere Spieler wochenlang behandelt hat. Und mit einem der beiden fraglichen Spieler habe ich am Donnerstag im Fitnessstudio ein Duo gebildet", sagte Verstraete in dem Interview, über das Het Laatste Nieuws berichtete.

Noch am Sonntag reagierte der Klub auf die Aussagen seines Profis und wies die Vorwürfe zurück. "Die Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen wurden eingehalten", hieß es in der Stellungnahme. Auch Verstraete selbst ruderte zurück. Er habe sich "an einigen Stellen falsch ausgedrückt, so dass in der Übersetzung ein missverständlicher Eindruck entstanden ist, der mir leid tut".