18. November 2019 / 11:07 Uhr

Bericht: Markus Gisdol soll Trainer des 1. FC Köln werden - Vollzug noch am Montag?

Bericht: Markus Gisdol soll Trainer des 1. FC Köln werden - Vollzug noch am Montag?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Markus Gisdol soll offenbar gute Chancen auf den Trainerposten beim 1. FC Köln haben.
Markus Gisdol soll offenbar gute Chancen auf den Trainerposten beim 1. FC Köln haben. © imago images / DeFodi
Anzeige

Der 1. FC Köln hat nach den Absagen der Trainer Bruno Labbadia und Pal Dardai offenbar Markus Gisdol ins Visier genommen. Der ehemalige HSV-Coach könnte wohl schon am Montag verpflichtet werden.

Anzeige
Anzeige

Nach den Absagen von Bruno Labbadia und Pal Dardai soll Markus Gisdol offenbar Trainer des 1. FC Köln werden. Wie die Bild berichtet, könnte die Entscheidung für den 50-Jährigen bereits am Montag fallen. Am Dienstag würde der ehemalige Coach des Hamburger SV und der TSG Hoffenheim dann seine erste Einheit leiten. Über Gisdol wird bei den Rheinländern wohl schon länger diskutiert. Allerdings konnten sich die Vereinsgremien bislang offenbar nicht geschlossen darauf einigen, den Trainer zu ihrem Wunschkandidaten zu ernennen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Gisdol war bis Januar 2018 beim HSV tätig und wurde nach einer Heim-Niederlage gegen die Kölner entlassen. Zuvor hatte er zweienhalb Jahre die Hoffenheimer betreut und als Co-Trainer bei Schalke 04 gearbeitet. Beim 1. FC Köln würde er die Nachfolge von Achim Beierlorzer antreten. Der Franke war vor gut einer Woche nach nur 13 Pflichtspielen im Amt beurlaubt worden und gilt inzwischen als Trainer-Kandidat bei Mainz 05. Auch die Rheinhessen suchen nach der Trennung von Sandro Schwarz einen neuen Coach.

Labbadia und Dardai sagten dem 1. FC Köln ab

Die Kölner hatten vor ihrem Interesse an Gisdol wohl vor allem um Labbadia und Dardai geworben. Eine Anfrage bei Labbadia, der bis Ende der vergangenen Saison Trainer des VfL Wolfsburg war und die Niedersachsen in die Europa League geführt hatte, war vom Klub gar bestätigt worden. Der frühere Bundesliga-Stürmer sagte jedoch ab. Ähnlich soll es sich beim ehemaligen Hertha-Trainer Dardai verhalten haben.

Die sechs Aufstiege des 1. FC Köln in die Bundesliga

<b>1999/2000:</b> Nachdem Bernd Schuster im ersten Jahr nach dem ersten Abstieg grandios scheitert, führt Ewald Lienen (Foto) den FC souverän zurück in die Bundesliga. Den Aufstieg sichert das Team am 30. Spieltag durch ein 5:3 in Hannover. Im Jahr darauf erlebt Köln als Zehnter eine sorgenlose Saison, steigt dann aber wieder ab. Zur Galerie
1999/2000: Nachdem Bernd Schuster im ersten Jahr nach dem ersten Abstieg grandios scheitert, führt Ewald Lienen (Foto) den FC souverän zurück in die Bundesliga. Den Aufstieg sichert das Team am 30. Spieltag durch ein 5:3 in Hannover. Im Jahr darauf erlebt Köln als Zehnter eine sorgenlose Saison, steigt dann aber wieder ab. ©
Anzeige

Sollte auch mit Gisdol keine Einigung erzielt werden, würde wohl André Pawlak die Kölner Mannschaft auf das Spiel am Samstag bei RB Leipzig vorbereiten. Der bisherige Co-Trainer betreut das Team derzeit auf Interimsbasis. In der Tabelle belegen die Rheinländer momentan den vorletzten Platz. Im DFB-Pokal war man in der zweiten Runde beim Viertligisten 1. FC Saarbrücken gescheitert.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN