11. Mai 2021 / 11:36 Uhr

Perfekt: 1. FC Köln holt Steffen Baumgart als Funkel-Nachfolger aus Paderborn – Vertrag bis 2023

Perfekt: 1. FC Köln holt Steffen Baumgart als Funkel-Nachfolger aus Paderborn – Vertrag bis 2023

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Steffen Baumgart wird neuer Trainer beim 1. FC Köln.
Steffen Baumgart wird neuer Trainer beim 1. FC Köln. © IMAGO/Sascha Janne (Montage)
Anzeige

Der 1. FC Köln präsentiert seinen neuen Trainer: Zur kommenden Saison übernimmt Steffen Baumgart von Interims-Coach Friedhelm Funkel. Baumgart kommt ablösefrei vom SC Paderborn und unterschreibt einen liga-unabhängigen Vertrag beim FC.

Beim 1. FC Köln ist die Trainer-Frage geklärt. Steffen Baumgart wechselt zum Bundesliga-Klub und tritt die Nachfolge von Interimscoach Friedhelm Funkel an. Baumgart trainiert aktuell noch den SC Paderborn und unterzeichnete in Köln einen liga-unabhängigen Vertrag bis 2023. Das gab der FC am Dienstag bekannt.

Anzeige

"Es freut uns sehr, dass sich Steffen Baumgart für den 1. FC Köln entschieden hat. Er hat in den vergangenen Jahren herausragende Arbeit in Paderborn geleistet. Er hat bewiesen, dass er Spieler egal welchen Alters weiterentwickeln und besser machen kann. Damit ist er der richtige Mann für den Weg, den wir in den nächsten Jahren gehen müssen. Dazu ist er ein emotionaler Leader, der sehr gut zum FC passt", wird FC-Geschäftsführer Horst Heldt in einer Pressemitteilung zitiert.

Baumgart erklärt Köln-Wechsel

Zuletzt wurde Baumgart auch mit dem Hamburger SV und Hannover 96 in Verbindung gebracht. "Nach mehr als vier Jahren in Paderborn war es für mich jetzt Zeit für eine Veränderung. Die Gespräche mit den Verantwortlichen des FC waren vertrauensvoll und offen", erklärte der 49-jährige Trainre: "Ich freue mich auf meine neue Herausforderung in Köln, die ich gemeinsam mit dem gesamten Verein, der Mannschaft und allen Fans ab der nächsten Saison voller Energie angehen werde."

Baumgart trainiert den SC Paderborn seit 2017, in der Saison 2018/19 gelang der Aufstieg in die Bundesliga. Aus dieser stieg der SCP in der vergangenen Spielzeit aber direkt wieder ab. Aktuell ist Paderborn Tabellenachter nach 32 Spieltagen der 2. Bundesliga.