29. Januar 2021 / 16:55 Uhr

Premier League Inside: Warum die Schwächephase des FC Liverpool nicht nur Pech ist

Premier League Inside: Warum die Schwächephase des FC Liverpool nicht nur Pech ist

Hendrik Buchheister
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trotz des Sieges gegen Tottenham hat der FC Liverpool seine Schwächephase noch nicht überstanden.
Trotz des Sieges gegen Tottenham hat der FC Liverpool seine Schwächephase noch nicht überstanden. © IMAGO / Sportimage / Montage
Anzeige

Der FC Liverpool ist derzeit von Verletzungen geplagt und schwächelt trotz des Auswärtssieges gegen Tottenham am Donnerstag. Doch die Mannschaft von Jürgen Klopp hat noch ein anderes Problem – sie wird älter, meint SPORTBUZZER-Kolumnist Hendrik Buchheister.

Achtung, es folgt ein Hilferuf: “Wenn jemand einen Innenverteidiger zu einem vernünftigen Preis übrig hat, der über die Qualität verfügt, die wir brauchen, soll er mir eine Nachricht schicken”, sagte Jürgen Klopp nach dem 3:1 seines FC Liverpool bei Tottenham Hotspur. Mit dem Sieg im Nordlondoner Regen hat der Meister zwar die aktuelle Krise gebremst nach zuletzt fünf sieglosen Premier-League-Auftritten, gleichzeitig verschärfte sich allerdings die Personal-Misere in der Abwehr.

Anzeige

Vor dem Spiel verletzte sich Aushilfs-Abwehrchef Fabinho, in der Partie erlitt Joel Matip eine Knöchelverletzung und musste zur Pause ausgewechselt werden. Virgil Van Dijk und Joe Gomez fallen ohnehin monatelang aus. Die Zahl der gesunden und erfahrenen Innenverteidiger beim Meister beträgt neuerdings genau: null. Bislang weigerten sich die Klub-Besitzer, die Fenway Sports Group, Geld für Verstärkung auf dieser Position zur Verfügung zu stellen, doch diese Haltung sollten sie dringen überdenken. Die Saison steht auf dem Spiel.

Mehr vom SPORTBUZZER

Dass der Meister auf den vierten Platz abgerutscht ist und sogar um die Champions-League-Qualifikation fürchten muss, hat entscheidend mit den Ausfällen in der Abwehr zu tun. Nicht unbedingt, weil der FC Liverpool so viele Tore kassieren würde, sondern, weil sich durch die erzwungenen Umbaumaßnahmen die Statik des Teams verschoben hat. Die ersatzweise nach hinten beorderten Mittelfeldspieler Jordan Henderson und Fabinho fehlen im Maschinenraum. Ohne ihre Präsenz im Mittelfeld krankt das Gegenpressing. Die Außenverteidiger Andrew Robertson und Trent Alexander-Arnold haben weniger Freiheiten nach vorne. Die einst furiose Sturmreihe wird nicht mehr so zuverlässig mit Bällen versorgt wie gewohnt.

Handfeste Krise bei Mané, Firmino und Salah

Auch eine handfeste Krise von Sadio Mané, Roberto Firmino und Mohamed Salah hat dazu beigetragen, dass Liverpool vor dem Sieg gegen Tottenham in vier Ligaspielen nacheinander ohne Tor geblieben waren. Die drei Angreifer wirkten überspielt und außer Form. Echte Alternativen hat Klopp nicht. Der Ex-Wolfsburger Divock Origi ist nicht gut genug für die erste Elf. Der nach seinem Wechsel von den Wolverhampton Wanderers furios gestartete Diogo Jota ist verletzt, nachdem ihn Klopp im unbedeutenden letzten Champions-League-Vorrundenspiel gegen Midtjylland eingesetzt hatte.

Anzeige

Was Liverpool ebenfalls zu schaffen macht, ist der Lauf der Zeit. Die Mannschaft hat in den vergangenen drei Jahren wie im Rausch gespielt, sich aber kaum verändert. Der Einzug ins Champions-League-Finale 2018, der Gewinn der Champions League 2019, die erste Meisterschaft seit 30 Jahren in der vergangenen Saison – das alles gelang im Kern mit dem gleichen Personal. Nach solchen Erfolgen setzen natürliche Ermüdungserscheinungen ein, außerdem wird das Team älter. Schlüsselspieler wie Van Dijk, Fabinho, Henderson und die drei Angreifer gehen auf die 30 zu oder sind es schon.

Wie sagte Sir Alex: "Der Zyklus eines erfolgreichen Teams dauert vier Jahre"

Manchester Uniteds Trainer-Ikone Sir Alex Ferguson stellte einst folgende Formel auf, die in England immer wieder zitiert wird: “Ich glaube, dass der Zyklus eines erfolgreichen Teams vier Jahre dauert. Danach sind Veränderungen erforderlich.” Wenn das stimmt, geht es mit der aktuellen Liverpool-Mannschaft langsam zu Ende. Allerdings wäre es ein Fehler, sie abzuschreiben. Trotz aller Widrigkeiten ist sie noch zu Großtaten entschlossen. Das zeigte der Sieg bei Tottenham.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.