19. Januar 2020 / 19:22 Uhr

FC Liverpool nutzt Patzer der Rivalen: Jürgen Klopp & Co. nun mit 16 Punkten Vorsprung

FC Liverpool nutzt Patzer der Rivalen: Jürgen Klopp & Co. nun mit 16 Punkten Vorsprung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Virgil van Dijk hat den FC Liverpool zum Sieg gegen Manchester United geführt.
Virgil van Dijk hat den FC Liverpool zum Sieg gegen Manchester United geführt. © imago images/Sportimage
Anzeige

Der FC Liverpool stürmt in der Premier League weiter unaufhaltsam dem Titel entgegen. Das Team von Trainer Jürgen Klopp gewann am Sonntagabend gegen Manchester United und hat nun 16 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger.

Anzeige
Anzeige

Der FC Liverpool und Jürgen Klopp haben in der englischen Premier League den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Der Champions-League-Sieger kam am Sonntag zu einem 2:0 (1:0) gegen Manchester United und hat nun satte 16 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Manchester City. Zudem hat Liverpool ein Spiel weniger als die Konkurrenz auf dem Konto, da die Partie bei West Ham United erst am 29. Januar nachgeholt wird. Die Tore gegen Manchester United erzielten Abwehrchef Virgil van Dijk (14.) und Stürmer-Star Mo Salah (90.+3).

Mehr vom SPORTBUZZER

In der ersten Halbzeit war der Ball noch zweimal im Netz gelandet. Aber ein Tor von Roberto Firmino wurde nach Videobeweis aberkannt, weil van Dijk zuvor United-Torwart David de Gea gefoult hatte. Bei Georginio Wijnaldums Treffer hob der Schiedsrichter die Fahne wegen einer Abseitsposition. In der zweiten Hälfte hatten die Reds mehrfach die Gelegenheit zu erhöhen, doch auch dank de Gea blieb es beim 1:0, bis Salah schließlich in der Nachspielzeit für die Entscheidung sorgte. Rekordmeister ManUnited hatte gegen die in fast allen Belangen überlegenen Reds nur wenige Chancen. Die Mannschaft von Trainer Ole Gunnar Solskjaer, die Liverpool im Hinspiel das bislang einzige Remis abgerungen hatte, bleibt in der Tabelle auf Platz fünf.

Auf der ganzen Welt verteilt: Diese deutschen Trainer arbeiten im Ausland

Jürgen Klopp und Daniel Farke gehören zu den deutschen Trainern, die aktuell im Ausland tätig sind. Weitere bekannte Kollegen präsentiert der <b>SPORT</b>BUZZER in dieser Galerie. Zur Galerie
Jürgen Klopp und Daniel Farke gehören zu den deutschen Trainern, die aktuell im Ausland tätig sind. Weitere bekannte Kollegen präsentiert der SPORTBUZZER in dieser Galerie. ©
Anzeige

Für Klopps in dieser Premier-League-Saison weiter ungeschlagenes Team hätte der Spieltag insgesamt nicht besser laufen können - alle Rivalen ließen Punkte. So war ManCity am Samstag nicht über ein 2:2 gegen Crystal Palace hinausgekommen. Der Drittplatzierte Leicester City verlor am Sonntag 1:2 beim FC Burnley und der FC Chelsea unterlag am Samstag bei Newcastle United 0:1. Liverpool ist der Titel damit beinahe nur noch theoretisch zu nehmen. Ihre bislang letzte von insgesamt 18 Meisterschaften feierten die Reds 1990.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt