02. Januar 2022 / 19:26 Uhr

Liverpool verspielt ohne Klopp Zwei-Tore-Führung: Packendes Top-Spiel gegen Chelsea endet ohne Sieger

Liverpool verspielt ohne Klopp Zwei-Tore-Führung: Packendes Top-Spiel gegen Chelsea endet ohne Sieger

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ibrahima Konaté (l.) und der FC Liverpool lieferten sich mit Kai Havertz und dem FC Chelsea einen packenden Fight.
Ibrahima Konaté (l.) und der FC Liverpool lieferten sich mit Kai Havertz und dem FC Chelsea einen packenden Fight. © Getty (Montage)
Anzeige

Ein spektakuläres Topspiel in der Premier League endet mit einem Unentschieden. Der FC Chelsea und der FC Liverpool teilten am Sonntag im Verfolger-Duell der englischen Eliteklasse die Punkte. Beide Teams verpassen es damit, den Rückstand auf Spitzenreiter Manchester City zu verkürzen.

Ein vor allem im ersten Durchgang spektakuläres Top-Spiel in der Premier League zwischen dem FC Chelsea und dem FC Liverpool ist ohne Sieger zu Ende gegangen. Die Top-Teams der englischen Eliteklasse trennten sich am Sonntag in einem engen Schlagabtausch mit 2:2 (2:2). Liverpool war in Abwesenheit des coronabedingt fehlenden Cheftrainers Jürgen Klopp durch die Treffer von Sadio Mané (9.) und Mohamed Salah (26.) in Führung gegangen. Mateo Kovacic (42.) und Ex-BVB-Star Christian Pulisic (45.+1) glichen jedoch noch vor der Pause aus und sorgten für das Remis. Im Tableau bedeutet das: Manchester City bleibt mit zehn Punkten vor Chelsea souveräner Erster, Liverpool steht bei 43 Zählern einen Punkt hinter den "Blues" auf Rang drei.

Anzeige

Liverpool musste im Verfolgerduell auf drei seiner Stammspieler verzichten. Weil bei ihnen der Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht, mussten sich Roberto Firmino, Joel Matip und Torwart Alisson in Isolation begeben. Kelleher hütete anstelle von Alisson das Tor der "Reds", zudem begannen Ex-Leipzig-Verteidiger Ibrahima Konaté und James Milner. Bei Gastgeber Chelsea fehlte unter anderem Romelu Lukaku, der nach dem Wirbel um sein Interview von Trainer Thomas Tuchel nicht berücksichtigt wurde. Stattdessen durfte der deutsche Nationalspieler Kai Havertz von Beginn an ran. Auch Marcos Alonso, Thiago Silva, N'Golo Kanté und Trevoh Chalobah kehrten in die Startelf zurück.

Die Partie begann vor dem Hintergrund der knappen Tabellenkonstellation in der Spitzengruppe der englischen Eliteliga rasant. Beide Mannschaften spielten vom Anpfiff an mutig nach vorne. Eine erste Duftmarke setzte Mohamed Salah, der ein Zuspiel von Mané nicht an Chelsea-Keeper Edouard Mendy vorbeibrachte (6.). Auf der anderen Seite verzettelte sich Pulisic beim Versuch, Kelleher zu umspielen und ließ die erste Großchance der "Blues" aus (7.). Dann schlug Liverpool erstmals zu. Mané verwertete einen missglückten Klärungsversuch von Chalobah zur Führung (9.). Und die "Reds" legten nach: Nach Vorlage von Trent Alexander-Arnold erhöhte Salah aus spitzem Winkel auf 2:0 (26.)

Doch Chelsea steckte keineswegs auf und belohnte sich schließlich für konsequentes Anrennen. Erst verkürzte Kovacic mit einem sehenswerten Fernschuss auf 1:2 (42.), dann machte Pulisic mit einem nicht weniger schönen Treffer den Doppelschlag vor der Halbzeit perfekt (45.+1). Um ein Haar hätten die Londoner die Partie vor dem Seitenwechsel sogar noch vollends gedreht, ein Abschluss von Mason Mount strich jedoch knapp am Pfosten vorbei (45.+3).

Auch in Hälfte zwei blieb es bei einem unterhaltsamen Schlagabtausch. Lediglich die Tore blieben zunächst aus. Nach einem Konter scheiterte Salah für Liverpool mit einem frechen Versuch aus der Distanz am zurückeilenden Mendy, Chelsea wurde durch Pulisic gefährlich, dessen Schuss im Fallen Alisson-Ersatz Kelleher aber parieren konnte (61.). Die Schlagzahl verringerte sich in Richtung der Schlussphase merklich. Bis zum Abpfiff blieben die zwingenden Torszenen aus, sodass es bei der Punkteteilung blieb. Als lachender Dritter erweist sich Spitzenreiter Manchester City. Für Chelsea geht es nach der Pokal-Pause in der Liga mit dem nächsten Top-Spiel weiter – ausgerechnet mit dem Duell gegen die Citizens. Liverpool muss in der Liga am 15. Januar gegen Aufsteiger FC Brentford ran.