18. Mai 2020 / 21:19 Uhr

FC Mecklenburg Schwerin II: Claas Erwin Kullak wird aus U 19 hochgezogen

FC Mecklenburg Schwerin II: Claas Erwin Kullak wird aus U 19 hochgezogen

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Wechselte 2019 in die Nachwuchsabteilung des FC Mecklenburg Schwerin: Claas Erwin Kullak.
Wechselte 2019 in die Nachwuchsabteilung des FC Mecklenburg Schwerin: Claas Erwin Kullak. © FC Mecklenburg Schwerin
Anzeige

Landesliga-Team vermeldet seinen ersten Neuzugang für die neue Spielzeit. Coach Robert Postner freut sich auf das Talent.

Anzeige
Anzeige

Den Weg, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, wird der FC Mecklenburg Schwerin II auch in der kommenden Saison fortsetzen. Dazu wird die FCM-Reserve Claas Erwin Kullak aus der eigenen U 19 in das Landesliga-Team hochziehen. Der 18-Jährige hat seine Stärken im Mittelfeld und spielt seit 2019 beim FC Mecklenburg. Zuvor hatte er für den Stadtrivalen Schweriner SC gekickt.

Mehr zum Fußball in M-V

 „Ich freue mich richtig auf den Jungen! Erwin ist nämlich nicht nur fußballerisch talentiert, sondern zusätzlich auch noch hungrig und wissbegierig. Er wird uns definitiv noch viel Freude bereiten", wird U-23-Trainer Robert Porstner auf der Facebook-Seite der zweiten FCM-Mannschaft zitiert.

Zur Saison 2020/21: Diese Transfers stehen schon fest (Stand: 1. Juni 2020)

<b>NOFV-Oberliga Nord:</b> Tom Kliefoth vom 1. FC Neubrandenburg (Verbandsliga) zur TSG Neustrelitz Zur Galerie
NOFV-Oberliga Nord: Tom Kliefoth vom 1. FC Neubrandenburg (Verbandsliga) zur TSG Neustrelitz ©

Mit den A-Junioren des FC Mecklenburg Schwerin überwinterte Kullak in der Nachwuchs-Verbandsliga auf dem ersten Rang. Auch in der Meisterrunde nach der Winterpause kamen die Landeshauptstadt-Talente mit zwei Siegen in zwei Spielen gut aus den Startlöchern, bis die Spielzeit aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig beendet wurde. „Nach dem bitteren Ende meiner letzten Saison im Jugendbereich, die ich gerne mit dem Double gekrönt hätte, kann ich es jetzt kaum erwarten mit der U 23 in die neue Saison zu starten und mich hier an den Männerfußball zu gewöhnen. Ich erwarte, dass es hier körperlich viel mehr zur Sache geht und die Abläufe von wesentlich mehr Taktik geprägt sind", so Kullak, der perspektivisch sich auch für den Kader der ersten Herrenmannschaft empfehlen will.