08. September 2019 / 20:28 Uhr

FC Oberlausitz gewinnt in Bannewitz mit 4:1 - TSV Rotation scheidet in Leipzig aus

FC Oberlausitz gewinnt in Bannewitz mit 4:1 - TSV Rotation scheidet in Leipzig aus

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Der Bannewitzer Jakob Schulz fährt gegen den Neugersdorfer Jakub Moravec die Grätsche aus. Es half aber nichts, der FC Oberlausitz kam weiter.
Der Bannewitzer Jakob Schulz fährt gegen den Neugersdorfer Jakub Moravec die Grätsche aus. Es half aber nichts, der FC Oberlausitz kam weiter. © Steffen Manig
Anzeige

Landespokal Sachsen: Die SG Striesen überrascht Landesliga-Aufsteiger Motor Wilsdruff und gewinnt 2:1. Radebeul unterliegt bei Siebtligist Germania Chemnitz mit 0:2. Sachsenligist VfL Pirna-Copitz siegt durch späte Tore mit 3:0 in Bad Lausick. 

Anzeige
Anzeige

Dresden. Am Montag wird die 3. Runde um den Fußball-Landespokal ausgelost. Mit dabei sind auch der SC Borea und die SG Striesen. Borea, Schlusslicht der Landesklasse Ost, setzte sich gegen Empor Possendorf mit 4:1 (1:1) durch. Für die Gäste war es nach vier Pflichtspielsiegen in Folge die erste Saison-Niederlage. Bis zur 84. Minute war die Begegnung völlig offen. Die Führung des SC Borea, Schlusslicht der Landesklasse Ost, durch Marcus Hüppe (18./Strafstoß), hatte Paul Janicke egalisiert (24.). Im Schlussspurt kamen die vom Ex-Possendorfer Andre Heinisch trainierten Gastgeber aber noch zu drei Treffern durch Lachezar Ivanov (2) und Tim Reichl.

Für eine Überraschung sorgten die Striesener mit dem 2:1-Heimsieg über Landesliga-Aufsteiger Motor Wilsdruff. In der Nachspielzeit markierte Oliver Hegewald das Siegtor (90.+1). Striesen war in der 59. Minute durch Oscar Meyer mit 1:0 in Führung gegangen, Wilsdruff hatte 60 Sekunden später durch Florian Dettloff aber wieder ausgeglichen. Motor-Coach Paul Rabe: „Wir sind verdientermaßen ausgeschieden. Dietze und Schulz haben unsere Abwehr immer wieder vor Probleme gestellt.“

Auch der Radebeuler BC flog bei einem Team aus der 7. Liga raus, denn Germania Chemnitz behauptete sich mit 2:0.

Der TSV Rotation Dresden verlor am Sonntag bei Tapfer Leipzig trotz Führung durch Felix Fichtelmann (50.) mit 1:2. Philipp Anders (74.) und Oliver Kober (81.) waren für die Messestädter erfolgreich. Die SG Weixdorf geriet gegen Germania Mittweida schon nach fünf Minuten ins Hintertreffen. Felix Ebert traf zum 1:0, wenig später erhöhte Philipp Krasselt auf 2:0 (11.). Felix Röthig verkürzte zwar auf 1:2 (66.), aber Felix Ebert stellte den alten Abstand wieder her (76.), ehe Philipp Rauthe für den 4:1-Endstand sorgte (88.).

DURCHKLICKEN: Das sind die Eindrücke vom Sachsenpokalspiel SV Tapfer gegen TSV Rotation Dresden

Der SV Tapfer spielte am 8. September 2019 in der zweiten Runde des Sachsenpokals gegen den TSV Rotation Dresden und siegte 2:1. Zur Galerie
Der SV Tapfer spielte am 8. September 2019 in der zweiten Runde des Sachsenpokals gegen den TSV Rotation Dresden und siegte 2:1. ©
Anzeige

Sachsens Vizemeister Einheit Kamenz musste beim Landesklasse-Team des Radefelder SV bis in die Verlängerung (5:2). Budissa Bautzen, aus der Regionalliga abgestiegen und freiwillig in die Sachsenliga gegangen, feierte beim Heidenauer SV einen 10:2-Kantersieg. Tom Hagemann, der es einst bei Dynamo Dresden bis in den Drittliga-Kader geschafft hatte, markierte allein drei Treffer.

Souverän löste auch Oberligist FC Oberlausitz die Aufgabe in Bannewitz und gewann mit 4:1. FCO-Torjäger Josef Marek traf dabei doppelt. Der Tscheche hatte 24 Tore für die Neugersdorfer in der Regionalliga erzielt, aus der sich der FCO freiwillig zurückgezogen hatte.

Sachsenligist VfL Pirna-Copitz ließ sich in Bad Lausick recht viel Zeit, schoss aber in den letzten acht Minuten durch Philipp Kötzsch, Kai Kemter und Stefan Höer noch ein 3:0 heraus. Oberligist FC International Leipzig machte beim 3:1 (2:0)-Sieg in Niesky seinem Namen alle Ehre, denn die Tore gegen den Landesligisten erzielten der Kanadier Iskander van Doorne und der Armenier Arman Melkonyan. Für den Landesligisten traf Spieler-Trainer Jiri Sisler per Strafstoß zum zwischenzeitlichen 1:2.

Am Montagabend werden nun in der Sportschule Egidius Braun die 16 Drittrunden-Begegnungen ausgelost. Mit im Topf sind dann auch die sächsischen Vereine der 3. Liga und der Regionalliga Nordost, darunter Titelverteidiger Chemnitzer FC. Insgesamt hatten 100 Mannschaften für den laufenden Wettbewerb gemeldet.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt