24. April 2018 / 16:22 Uhr

FC Rot-Weiß Wolgast II spielerisch völlig von der Rolle

FC Rot-Weiß Wolgast II spielerisch völlig von der Rolle

Detlef Spiller/Andreas Dumke/Gert Nitzsche
Ostsee-Zeitung
Duell der Generationen: Der 17-jährige Moritz Banko vom FSV GW Usedom und der 54-jährige Wolgaster Erik Hogh.
Duell der Generationen: Der 17-jährige Moritz Banko vom FSV GW Usedom und der 54-jährige Wolgaster Erik Hogh. © Detlef Spiller
Anzeige

SV Ückeritz bleibt auf Aufstiegskurs.

Anzeige
Anzeige

FC Rot-Weiß Wolgast II - FSV Grün-Weiß Usedom 1:3. „Wir kriechen personell derzeit auf dem Zahnfleisch“, wies der Wolgaster Trainer Stefan Tammert auf den dezimierten Kader seiner Mannschaft hin. Rot-Weiß verlor das Heimspiel gegen den FSV Grün-Weiß Usedom mit 1:3. „Die Insulaner haben jedoch verdient gewonnen“, legt Tammert nach.

Die Gäste hatten auch Probleme, zeigten aber in dem Hitzespiel die reifere Leistung. Rot-Weiß baute vor allem auf Torjäger Weinert, doch um den „kümmerten“ sich Raddatz und Heidmann erfolgreich. Im Mittelfeld ging es oft haarig zu, zogen doch Kutz (GWU) und R. Hogh, oft schmerzhaft für den Gegenspieler, keinen Pflock zurück.

Zum Matchwinner für die Elf von Peter Kerlikowski wurde Moritz Banko. Das Usedomer Talent wirbelte wie ein „Alter“ und verwertete zwei Chancen erstaunlich clever. „Ich freue mich sehr, dass ich mit meinen ersten Toren im Männerbereich zum Sieg beitragen konnte“, war der 17-Jährige happy. Beide Seiten vergaben noch gute Chancen.
Tore: 0:1 Banko (11.), 0:2 Klaus (49.) , 0:3 Banko (65.), 1:3 Kracht (83.).

Mehr zur Kreisliga Vorpommern-Greifswald Staffel I

SV Eintracht Ahlbeck - SV Ückeritz 1:5. Mit dem 5:1-Derbyerfolg in Ahlbeck untermauerten die Ückeritzer Kreisligafußballer ihre Aufstiegsambitionen. „Der Sieg war völlig verdient“, meinte SVÜ-Trainer Robert Stein. „Vor allem in der zweiten Hälfte haben wir das Spiel bestimmt und es dann folgerichtig auch für uns entscheiden können.“

Schon früh hatte Francesco Joeks sein Team mit einem tollen Schuss in Führung gebracht. Nach einer guten halben Stunde glich Ahlbecks Kamil Dankiewicz allerdings per Strafstoß aus. „Danach folgte unsere beste Phase“, sagt Eintracht-Betreuer Norbert Urbatzka. „Da hatten wir sogar Chancen, in Führung zu gehen. Was wir in der zweiten Hälfte abgeliefert haben, war allerdings viel zu dünn.“

Nach der erneuten Ückeritzer Führung durch Denny Schultz (Strafstoß) zeigte Ahlbeck kaum noch Gegenwehr und ließ den Ückeritzern zu viele Freiräume. Thadäus Kaatz (2) und Pavao Ljubic schraubten das Ergebnis noch bis zum 5:1 in die Höhe.
Tore: 0:1 Joeks (7.), 1:1 Dankiewicz (26./Strafstoß), 1:2 Schultz (51./Strafstoß), 1:3, 1:4 Kaatz (61., 85.), 1:5
Ljubic (90.).

Mehr zur Kreisliga Vorpommern-Greifswald Staffel I

FSV Traktor Kemnitz II - SV Kröslin II 1:9. Einen furiosen 9:1-Sieg fuhr der SV Kröslin II beim FSV Kemnitz II ein. Auch wenn es für das Team von Matthias Baltsch „nur“ gegen das Schlusslicht der Fußball-Kreisliga I ging, war dies ein spektakuläres Resultat. „Die erste Chance war durch Jacubowsky gleich drin. Wenn man nach drei Minuten 2:0 führt, dann spielt das eben sehr in die Karten“, bemerkte der 37-jährige Trainer.

Mit Druck aus allen Reihen wurde Kemnitz deklassiert. Acht verschiedene Torschützen sprechen Bände für das flexible Handeln der Gäste, die mit Jacubowsky nur eine Anleihe aus der Ersten hatten. Von den überforderten Kemnitzern ging kaum Gefahr aus, so dass sich Baltsch sogar über das Gegentor (32.) ärgerte. „Das musste nicht sein“, sagt der Coach. Für den FSV hätte es noch heftiger enden können.
Tore: 0:1 Jacubowsky (1.), 0:2 Oerkvitz (3.), 0:3 Marschall (25.), 0:4 Holtz (30.), 1:4 Kuschel (32.), 1:5 Metzling (36.), 1:6 Brauns (40.), 1:7 Will (52.), 1:8 Metzling (80.), 1:9 Metelski (90.).

FC Insel Usedom II - VSV Lassan 4:4. Nach einer turbulenten Torfolge endete das Kreisliga-Kellerduell zwischen dem FC Insel Usedom II und dem VSV Lassan auf dem Sportplatz am Bansiner Fischerweg mit 4:4. Im Spiel zweier siegentwöhnter Fußballteams sahen sich die Lassaner zur Pause dem ersehnten „Dreier“ nahe. Für den FCU bahnte sich eine weitere Enttäuschung an. Doch der Gastgeber verhinderte das Debakel.

Mehr zur Kreisliga Vorpommern-Greifswald Staffel I

Nach dem schnellen Anschluss durch Antreiber Maaßen zeigten die Bansiner mehr Entschlossenheit und Zug zum Tor. Lassan wehrte sich, steckte auch den Ausgleich weg. In der hektischen Schlussphase schien der stürmende FCU mit dem 3:4-Konter am Boden zu sein, ehe umgehend doch noch der Ausgleich fiel. VSV-Keeper Breuhahn rettete seiner Elf danach den nicht unverdienten Punkt.
Tore: 1:0 Bendt (12. ET), 1:1 T. Tesch (17.), 1:2 Schadofske (26.), 1:3 T. Küster (37.), 2:3 Maaßen (46.), 3:3 Köhler (65.), 3:4 T. Tesch (85.), 4:4 Benthin (87.).

FSV Blau-Weiß Greifswald II - FSV Karlshagen 4:1. „Ich bin total enttäuscht, dass unsere Jungs nach einer starken ersten Hälfte später das Fußballspielen eingestellt haben“, sagt FSV-Trainer Andreas Ihrke. Die Insulaner hatten einen optimalen Start, legten früh vor. Greifswald kam kaum gefährlich in den Gästestrafraum. Erst ein Fehler von Lusza, kurz vor der Pause, brachte den Ausgleich.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte ließ Karlshagen alle Tugenden vermissen. Laut Ihrke pfiff der Schiri dann generell für die Gastgeber. „Er versagte uns einen sonnenklaren Elfer. Ich kommentiere die Leistungen der Schiri nur selten. Das war aber schon krass, wie wir in Greifswald verschaukelt wurden“, so der verärgerte Karlshagener Trainer.
Tore: 0:1 Rölz (8.), 1:1 Galera (40.), 2:1 Heidbreder (51.), 3:1 Motriuk (54.), 4:1 Reiter (85.).

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN