21. Mai 2020 / 09:05 Uhr

FC Schalke 04 mit Personalsorgen: Innenbandverletzung bei Harit, auch Todibo fällt aus - Kabak vor Comeback

FC Schalke 04 mit Personalsorgen: Innenbandverletzung bei Harit, auch Todibo fällt aus - Kabak vor Comeback

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Schalke-Profis Amine Harit (l.) und Jean-Clair Todibo fallen vorerst verletzt aus. 
Die Schalke-Profis Amine Harit (l.) und Jean-Clair Todibo fallen vorerst verletzt aus.  © Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Anzeige

Als wäre die 0:4-Pleite im Revierderby gegen Borussia Dortmund nicht bitter genug gewesen, verletzten sich auch noch zwei Profis von Schalke 04: Amine Harit und Jean-Clair Todibo fallen vorerst aus. 

Anzeige

Der FC Schalke 04 muss bis auf Weiteres ohne seine Fußball-Profis Jean-Clair Todibo und Amine Harit auskommen. Wie der Bundesligist am Donnerstag mitteilte, zogen sich beide Spieler beim 0:4 im Derby gegen Borussia Dortmund am vergangenen Samstag Verletzungen zu. Der 20 Jahre alte französische Innenverteidiger Todibo erlitt eine Blessur am Sprunggelenk. Offensivakteur Harit (22) zog sich eine Innenbandverletzung im Knie zu.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das Duo fehlt in jedem Fall am Sonntag (13.30 Uhr, Sky) im Heimspiel gegen den FC Augsburg. Dafür ist der 20-jährige Ozan Kabak wieder eine Alternative, der fast drei Monate wegen einer Verletzung an der Wirbelsäule nicht spielen konnte.

Die Vertragslaufzeiten der Schalke-Spieler

Das sind die Vertragslaufzeiten von Nabil Bentaleb, Salif Sané, Weston McKennie & Co. beim FC Schalke 04. Zur Galerie
Das sind die Vertragslaufzeiten von Nabil Bentaleb, Salif Sané, Weston McKennie & Co. beim FC Schalke 04. ©

Einer, der sich derweil große sportliche Sorgen um die Schalker macht, ist Klublegende Olaf Thon, der sich in einer Kolumne für den Kicker mit seinem langjährigen Ex-Klub auseinandersetzte und zu keinem guten Ergebnis kam. Sein Fazit: "Der FC Schalke 04 hat beim Re-Start sportlich (...) wenig bis gar nichts zur Werbung der Bundesliga beigetragen." Das Revierderby und die klare Niederlage hätten dagegen "gezeigt, dass die Mannschaft unter den denselben Problemen wie vor der Corona-Pause leidet, und zwar in allen Mannschaftsteilen".