26. Oktober 2022 / 14:54 Uhr

Knall beim FC Schalke 04: Sportdirektor Rouven Schröder tritt mit sofortiger Wirkung zurück

Knall beim FC Schalke 04: Sportdirektor Rouven Schröder tritt mit sofortiger Wirkung zurück

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Verlässt Schalke 04: Sportdirektor Rouven Schröder.
Verlässt Schalke 04: Sportdirektor Rouven Schröder. © IMAGO/RHR-Foto
Anzeige

Es wird noch unruhiger in Gelsenkirchen: Der FC Schalke 04 und Sportdirektor Rouven Schröder gehen künftig getrennte Wege. Das teilte der Bundesligist am Mittwochmittag überraschend mit.

Inmitten der laufenden Trainersuche geht Sportdirektor Rouven Schröder beim FC Schalke 04 von Bord. Das gab der Revierklub am Mittwoch bekannt. "Der Architekt der Aufstiegsmannschaft hatte den Vorstand darüber informiert, dass er den Klub aus persönlichen Gründen vor Ablauf des Vertrags verlassen möchte", heißt es in einer Pressemitteilung des Bundesligisten. Ursprünglich wäre der Arbeitskontrakt bis 2024 gelaufen.

Anzeige

Dem Wunsch Schröders ist die Führungsriege von S04 um Vorstandsboss Bernd Schröder, Finanzchefin Christina Rühl-Hamers und Sportvorstand Peter Knäbel nachgekommen. Der 47 Jahre alte Funktionär war im Sommer 2021 nach Gelsenkirchen gekommen und schaffte mit den "Königsblauen" die Rückkehr in die Bundesliga. "Mir ist die Entscheidung, Schalke 04 zu verlassen, alles andere als leichtgefallen. Gemeinsam haben wir 18 höchst intensive Monate erlebt", wird Schröder in der Mitteilung zitiert.

Seine Aufgaben übernimmt vorerst das Team um Knäbel, heißt es dort. "Ich sage es ganz deutlich: Ohne die Arbeit von Rouven Schröder würde es den FC Schalke 04 in seiner gewohnten Form nicht mehr geben. Dafür gebührt ihm der Dank aller Schalker“, sagt Knäbel. Vor seiner Zeit bei Schalke war Schröder von April 2016 bis Dezember 2020 als Sportvorstand und Sportdirektor beim FSV Mainz 05 tätig. Zuvor arbeitete er in verschiedenen Funktionen für Werder Bremen, Greuther Fürth und den 1. FC Nürnberg.

Nach der Entlassung von Frank Kramer sucht der Aufsteiger und aktuelle Tabellenletzte nach einem neuen Coach. Heiß gehandelt wird der ehemalige Bochum-Trainer Thomas Reis, aber auch Vladimir Petkovic soll ein Kandidat sein.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis