12. Februar 2020 / 08:28 Uhr

FC Schalke: Wechsel-Verbot für Ozan Kabak, Suat Serdar und Amine Harit - Poker mit Leihverträgen

FC Schalke: Wechsel-Verbot für Ozan Kabak, Suat Serdar und Amine Harit - Poker mit Leihverträgen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sportvorstand Jochen Schneider (links) plant auch über diese Saison hinaus mit Ozan Kabak (von links im Uhrzeigersinn), Suat Serdar und Amine Harit.
Sportvorstand Jochen Schneider (links) plant auch über diese Saison hinaus mit Ozan Kabak (von links im Uhrzeigersinn), Suat Serdar und Amine Harit. © Getty Images/Montage
Anzeige

Nach dem ablösefreien Abgang von Alexander Nübel will der FC Schalke keine weiteren Stammkräfte im Sommer abgeben. Sportvorstand Jochen Schneider plant eher Verpflichtungen von weiteren Talenten.

Anzeige
Anzeige

Der FC Schalke 04 möchte mit Blick auf die kommende Transfer-Periode keine Stammspieler verlieren. Sportvorstand Jochen Schneider verdeutlicht gegenüber Sport Bild: "Die Leistungsträger werden nicht abgegeben. Wir wollen die Mannschaft zusammenhalten und sie verbessern." Damit erteilt der 49-Jährige den Stars Ozan Kabak, Suat Serdar und Amine Harit zumindest für den kommenden Sommer ein Wechsel-Verbot.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Revierklub plant hingegen mit weiteren Verpflichtungen, um den Kader zu verstärken. "Das Ziel muss sein, dass wir uns in der Spitze verbessern, dass wir die Qualität des Kaders erhöhen", so Schneider. Der FC Schalke dürfte dadurch mit dem Abgang von Alexander Nübel zum FC Bayern nur eine Stammkraft verlieren. Wechsel von Kabak, Serdar und Harit drohen aber offenbar spätestens 2021.

Diese Stars schafften bei Schalke 04 den Durchbruch

Mesut Özil, Julian Draxler und Manuel Neuer begannen ihre Weltkarrieren beim FC Schalke 04. Wer noch? Das zeigt der <b>SPORT</b>BUZZER. Zur Galerie
Mesut Özil, Julian Draxler und Manuel Neuer begannen ihre Weltkarrieren beim FC Schalke 04. Wer noch? Das zeigt der SPORTBUZZER. ©

Im Vergleich zum deutschen Nationalspieler Serdar sollen Kabak und Harit eine Ausstiegsklausel im Vertrag besitzen. Diese greift wohl erst ab kommenden Jahr. Kabak müssten die Schalker für angeblich 45 Millionen Euro ziehen lassen, bei Harit soll die Klausel bei 60 Millionen Euro liegen. Zugänge für solch hohe Summen schließt Schneider hingegen aus. "Es gibt kein Klagen, unsere wirtschaftlichen Möglichkeiten sind nach wie vor sehr gut. Dennoch müssen wir einen Spagat hinbekommen und eventuell auch die eine oder andere Leihe tätigen. Da ist das Netzwerk und die Erfahrung von Michael Reschke unheimlich wertvoll", sagt Schneider.

Leihverträge mit Kenny, Todibo und Miranda

Als Leihspieler stehen aktuell Jonjoe Kenny (FC Everton), Jean-Clair Todibo und Juan Miranda (beide FC Barcelona) im Aufgebot des Revierklubs. Kenny soll laut Sport Bild langfristig gebunden werden. Bei einer zu hohen Ablöseforderung wolle Schalke die Leihe verlängern. Bei Todibo sei hingegen klar, dass bei einem festen Transfer 25 Millionen Euro fällig werden. Möglich sei aber bei beiden Spielern des FC Barcelona auch eine Ausdehnung der Leihe.