24. November 2021 / 17:24 Uhr

FC Schönberg und Thomas Manthey beenden Zusammenarbeit

FC Schönberg und Thomas Manthey beenden Zusammenarbeit

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Wie geht das Spiel gegen die SG Dynamo Schwerin aus, fragt sich Schönbergs Trainer Thomas Manthey. Es ist das letzte Heimspiel der Landesliga-Saison.
Nicht mehr Trainer des FC Schönberg: Thomas Manthey. © Foto: Jens Upahl
Anzeige

Der Fußball-Verbandsligist trennt sich von seinem Coach, der im Sommer 2018 anheuerte. Ein Trio wird die Mannschaft vorerst betreuen.

Spätestens im Sommer 2022 sollte Schluss sein, doch nun wurde die Zusammenarbeit zwischen Trainer Thomas Manthey und dem FC Schönberg 95 sofort beendet. Das vermeldete der Fußball-Verbandsligist am Mittwochnachmittag. Der 37-jährige Coach wurde am Dienstag über die Trennung informiert.

Anzeige

Die aktuelle sportliche Situation, gerade geprägt von der enttäuschenden Leistung am vergangenen Sonnabend beim Penzliner SV (2:6) waren mit ausschlaggebend für das Aus von Manthey. "Auch wenn uns die Entscheidung nicht leichtgefallen ist, sehen wir im Hinblick auf die noch laufende Saison die Notwendigkeit, bereits jetzt einen neuen Impuls zu setzen", wird Sven Wittfot in einer Mitteilung der Nordwestmecklenburger zitiert. Der Sportliche Leiter fügte noch hinzu, dass Manthey vor rund zwei Wochen bekanntgegeben habe, seinen bis Sommer 2022 laufenden Vertrag, nicht verlängern zu wollen.

Mehr zu Verbandsliga

Vom TSV Schlutup wechselte der Inhaber der Trainer-B-Lizenz im Sommer 2018 zum FC Schönberg. In seiner dreijährigen Zeit bei den 95ern kann Manthey einige Erfolge vorweisen. Er stieg im Sommer 2020 mit den Maurinekickern von der Landes- in die Verbandsliga auf. In der gleichen Spielzeit erreichten die FC-Kicker auch das Landespokal-Halbfinale, scheiterten dort aber am späteren Sieger FC Hansa Rostock (0:5).

Die beiden Co-Trainer Jan Pekrun und Tim Brunner sowie Spieler Nils Kjär werden vorerst die Mannschaft vorerst bis zu Winterpause beim Training und den Spielen betreuen.