10. Februar 2019 / 20:38 Uhr

FC Schönberg verpasst Sieg beim 2. Skanbo-Cup

FC Schönberg verpasst Sieg beim 2. Skanbo-Cup

Steffen Oldörp
Ostsee-Zeitung
Kampf um den Ball: Nick Heymann (l.), Eicholz-Torwart Torben Schuckar und Marcel Nagel. Timo Poch (r.) beobachtet die Spielszene.
Kampf um den Ball: Nick Heymann (l.), Eicholz-Torwart Torben Schuckar und Marcel Nagel. Timo Poch (r.) beobachtet die Spielszene. © Foto: Jens Upahl
Anzeige

Maurinestädter unterliegen im Finale dem Eichholzer SV mit 1:3. Der TSV Travemünde wird am Ende Dritter.

Anzeige
Anzeige

Schlutup/Schönberg. Der FC Schönberg hat den Sieg beim 2. Skanbo-Cup verpasst. Im Finale unterlag die Mannschaft von Trainer Thomas Manthey am Sonnabend in Schlutup dem Verbandsligisten Eichholzer SV mit 1:3. Der TSV Travemünde sicherte sich dank eines 5:3-Erfolgs gegen die Gastgeber vom TSV Schlutup den dritten Platz.

„Wir waren nicht die spielbestimmende Mannschaft, aber dafür brutal effektiv“, freute sich Sebastian Wenchel, Trainer beim Eichholzer SV, über den Sieg beim Skanbo-Cup. Das sah Thomas Manthey ähnlich: „Eichholz hat unterm Strich verdient gewonnen, weil sie die Torchancen effektiv genutzt haben. Es ist natürlich schade, da wir den Skanbo-Cup holen wollten.“

Die Nordwestmecklenburger spielten in den ersten 20 Minuten gut und dominierten den höherklassigen Gegner. „Allerdings haben wir unsere Torchancen in der ersten Halbzeit nicht genutzt“, bedauerte Manthey. Eichholz stand hinten sicher, spielte cleverer. Hinzu kam, dass sich Schönberg im Finale des Skanbo-Cups vor allem bei Standards anfällig zeigte. So gingen die Lübecker nach einer halben Stunde durch einen Freistoß von Jannik Gerlach ins Dreiangel in Führung. Auch das 2:0 in der 58. Minute fiel durch einen ruhenden Ball. Wieder war es Jannik Gerlach, der einen Freistoß aus gut 40 Metern direkt verwandelte.

Mehr aus dem Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg

Die Maurinekicker spielten nach dem zweiten Treffer offensiver und aggressiver, um die Partie doch noch zu drehen. Sie hatten aber Pech, dass ihnen ein reguläres Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt wurde. In der 72. Minute bekam die Aufholjagd der Schönberger einen Dämpfer, als der Schiedsrichter Sebastian Burmeister mit Gelb-Rot vom Platz stellte. „Ich weiß gar nicht genau, was er gemacht haben soll. Wahrscheinlich, weil er gelächelt hat“, so Manthey. Fünf Minuten später, in der 77. Minute, sorgte der Eichholzer Torjäger Samuel Benz mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung im Finale des Skanbo-Cups. Der Anschlusstreffer in der 84. Minute durch den nach seinem Kreuzbandriss wieder genesenen Nick Heymann kam zu spät. „Wir versuchen aus der Niederlage viel mitzunehmen, viel zu lernen und wir haben ja zum Glück noch zwei Wochen Zeit bis zum Punktspielstart“, weiß Thomas Manthey, dass in den kommenden Trainingseinheiten und am kommenden Sonnabend bei der Generalprobe gegen den TSV Pansdorf noch viel Arbeit vor ihm liegt.

Bei den Grün-Weißen fehlten mit Hannes Komoss, Marvin Worreschck und Chris Kowalski aber weiterhin wichtige Spieler, so dass mit Florian Köpke und Fernando Borcherdt erneut zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft aushelfen mussten.

FC Schönberg: Scherz – Miltzow, Schröter, Heymann, Aldermann, Kaben, Nagel, Grguri, Poch, Rosinski, S. Burmeister, Köpke, Ricchiuti, Borchardt.
Tore: 1:0 Gerlach (30.), 2:0 Gerlach (58.), 3:0 Benz (77.), 3:1 Heymann (84.). 

Abschlusstabelle des Skanbo-Cups: 
1. Eichholzer SV
2. FC Schönberg
3. TSV Travemünde
4. TSV Schlutup.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt