30. November 2019 / 15:13 Uhr

Arbeitssieg auf St. Pauli: Hannover 96 springt auf Platz 14 

Arbeitssieg auf St. Pauli: Hannover 96 springt auf Platz 14 

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Linton Maina bejubelt seinen Treffer zum 1:0. 
Linton Maina bejubelt seinen Treffer zum 1:0.  © imago images/Nordphoto
Anzeige

Das war ein hartes Stück Arbeit: Hannover 96 gewann am Samstag mit 1:0 beim FC St. Pauli und ist in der Tabelle an den Hamburgern vorbeigezogen. Rückkehrer Linton Maina erzielte das Tor des Tages. Damit gelang Neu-Trainer Kenan Kocak der erste Sieg mit den Roten. 

Anzeige
Anzeige

Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat die Serie von fünf sieglosen Spielen in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt und den ersten Erfolg unter Trainer Kenan Kocak in dessen zweitem Spiel gefeiert. Die Niedersachsen gewannen am Samstag beim FC St. Pauli mit 1:0 (1:0) und verließen den Relegationsplatz. Linton Maina erzielte in der siebten Minute sein erstes Saisontor. Dagegen fallen die Hamburger nach dem siebten sieglosen Spiel in Serie weiter zurück und sind punktgleich mit dem Relegationsplatz-Inhaber Nürnberg.

Die Roten in Noten: So waren die 96-Profis gegen den FC St. Pauli in Form

<b>Ron-Robert Zieler:</b> Es kommt viel angeflogen in seine Richtung, aber er bewahrt Ruhe. Gute Patscher-Rettung kurz vor der Pause. Fehlerfrei. Note: 2 Zur Galerie
Ron-Robert Zieler: Es kommt viel angeflogen in seine Richtung, aber er bewahrt Ruhe. Gute Patscher-Rettung kurz vor der Pause. Fehlerfrei. Note: 2 ©
Anzeige

Maina trifft früh zur Führung

Ein Fehler von Kapitän Jan-Philipp Kalla brachte die Platzherren schon in der Startphase aus dem Konzept. Maina luchste bei seinem Startelf-Comeback Kalla den Ball ab, stürmte aufs Tor und schoss an den linken Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor sprang. Das beflügelte die Offensivaktionen der Gäste aber nicht. Sie blieben im Vorwärtsgang reserviert und konzentrierten sich auf die Abwehrarbeit.

Mehr zu #FCSPH96

Viel Stückwerk am Millerntor

In der niveauarmen Partie gab es auf beiden Seiten reichlich Stückwerk und Fehlpässe. Die Hamburger hatten zwar mehr Spielanteile, aber kaum zwingende Torchancen. Aufregung herrschte nach einem vermeintlichen Handspiel von 96-Verteidiger Josip Elez im Strafraum, das der Schiedsrichter zunächst mit Elfmeter bestrafen wollte, nach Intervention des Videoassistenten aber zurücknahm. Torwarttrainer Mathias Hain erregte das so sehr, dass er die Gelbe Karte kassierte. Kurioserweise passierte auch das nach Einsatz des Videobeweises.

dpa

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN