01. Juni 2020 / 07:30 Uhr

FC Valencia reagiert mit Unverständnis auf Corona-Aussagen von Bergamo-Trainer Gasperini

FC Valencia reagiert mit Unverständnis auf Corona-Aussagen von Bergamo-Trainer Gasperini

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Valencia hat Trainer Gian Piero Gasperini von Atalanta Bergamo kritisiert.
Der FC Valencia hat Trainer Gian Piero Gasperini von Atalanta Bergamo kritisiert. © Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved
Anzeige

Nach dem Interview, in dem Gian Piero Gasperini von Atalanta Bergamo offen über Corona-Symptome vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Valencia gesprochen hat, äußerte der spanische Klub in einem offiziellen Statement Kritik an dem Trainer. 

Anzeige
Anzeige

Die Aussagen im Bezug auf das Coronavirus von Gian Piero Gasperini kamen in Spanien gar nicht gut an. Der Trainer von Atalanta Bergamo hatte in einem Interview mit der Gazzetta dello Sport davon gesprochen, dass er sich einen Tag vor dem Champions-League-Match gegen Valencia am 10. März (vor dem Rückspiel, das seine Mannschaft mit 4:3 gewann; d. Red.) schlecht gefühlt habe.

In einem offiziellem Statement brachte der spanische Klub daraufhin sein Unverständnis öffentlich zum Ausdruck. Dadurch, dass Gasperini sich seiner Symptome bewusst gewesen sei, ohne vorbeugende Maßnahmen getroffen zu haben, habe er während seiner Reise nach Valencia "zahlreiche Menschen gefährdet. Das Spiel wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit und strengen gesundheitlichen Sicherheitsmaßnahmen abgehalten, verwies der FC Valencia, gerade weil es sich bei Gegner Atalanta Bergamo um einen Klub aus dem italienischen Corona-Krisengebiet handelte.

Mehr vom SPORTBUZZER

In der Woche darauf meldete auch der spanische Verein, dass 35 Prozent der Mitarbeiter positiv auf das Sars-CoV2-Virus getestet wurden. Gasperini hatte zu seinem gesundheitlichen Zustand vor dem Champions-League-Spiel wie folgt Stellung bezogen: "Die zwei darauffolgenden Nächte habe ich nicht geschlafen. Ich hatte zwar kein Fieber, ich fühlte mich aber als hätte ich eine Temperatur von 40 Grad." Vor zehn Tagen hatten nach eigener Aussage Antikörper-Tests bestätigt, dass er an Covid-19 erkrankt sei.

Fortsetzung oder Abbruch: So ist der Stand in den internationalen Topligen

Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der <b>SPORT</b>BUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? Zur Galerie
Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der SPORTBUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? ©

Auch wenn es dem 62-Jährigen inzwischen wieder besser geht, hat die Erkrankung bei ihm Spuren hinterlassen. Er sprach sogar von Todesängsten, die er durchzustehen hatte. "Ich dachte: 'Wenn ich ins Krankenhaus komme, was wird mir geschehen? Ich will nicht sterben, ich habe noch viel zu tun'. Das sagte ich scherzend, aber ich dachte es wirklich", so Gasperini.