02. September 2018 / 21:02 Uhr

FC Verden 04: Am Punkt geschnuppert

FC Verden 04: Am Punkt geschnuppert

Patrick Hilmes
Weser-Kurier
SPORT // Fu§ball-1. Kreisklasse: Fu§ball-Landesliga: FC Verden 04 - TuS Harsefeld:
Jonas Austermann (li, Verden)
FOTO: Bjšrn Hake
Seine beiden Treffer genügten dem FC Verden 04 nicht für etwas Zählbares beim MTV Eintracht Celle: Jonas Austermann (blau). © Björn Hake
Anzeige

Beim MTV Eintracht Celle setzt es für den Landesliga-Aufsteiger trotz einer guten Leistung eine 2:4-Niederlage

Mehr zur Landesliga Lüneburg

Die Aufgabe war eine der schwierigsten dieser Saison. Der Fußball-Landesligist FC Verden 04 war beim MTV Eintracht Celle zu Gast. Demnach hieß es: Oberliga-Absteiger empfängt Bezirksliga-Meister. Verdens Coach Sascha Lindhorst hatte einen schweren Brocken erwartet und damit recht behalten. Die Domstädter mühten sich vergebens und unterlagen mit 2:4 (1:2) in Celle. Ein Punkt lag aber lange im Bereich des Möglichen.

Anzeige

Erst in der vierten Minute der Nachspielzeit setzte es den entscheidenden K.o.-Schlag. Lars Borchert verwandelte einen von Katip Tavan verwirkten Strafstoß. "Das war eine ganz klare Fehlentscheidung, er blockt den Ball ab und der Linienrichter wedelt mit der Fahne", sah Lindhorst die Situation anders. "Aber egal, direkt danach wurde eh abgepfiffen."

Die Verdener hätten selbst vorher erfolgreich sein müssen, um etwas Zählbares vom neuen Tabellenführer zu entführen. Die Chancen waren dafür durchaus da. Beide hatte Patrick Zimmermann auf dem Fuß. Bei Versuch Nummer eins reagierte Celles Keeper Christof Rienass laut Sascha Lindhorst "sensationell". Bei Versuch Nummer zwei verzog Zimmermann in aussichtsreicher Position. In dieser Phase hatte sich das Spiel etwas gewandelt. Bis zur 62. Minute waren es die Platzherren, die das Spiel machten, während sich die Gäste aufs Kontern beschränkten. In dieser Spielminute war nämlich das 3:1 für die Eintracht gefallen, das auf das Konto von Adrian Zöfelt ging. Nur vier Minuten später verkürzte Jonas Austermann auf 2:3 und eröffnete damit eine druckvollere Schlussphase der Verdener.

Austermann war der einzige Gäste-Schütze an diesem Tag, denn er war auch schon in Minute 26 für das 1:1 zuständig. "Jonas war heute in der Spitze und hat das klasse gemacht", bekam Austermann ein Sonderlob von seinem Coach. Dass er den Platz überhaupt innehatte, lag an der Verletzung von Maximilian Schulwitz. Der Top-Stürmer hatte sich bereits im Spiel vor einer Woche gegen den SV Eintracht Lüneburg das Kahnbein gebrochen, was jetzt mithilfe des MRT diagnostiziert wurde. "Ich hoffe, er wird uns nur vier Wochen fehlen", betonte Lindhorst.

Er bescheinigte seinen Mannen trotz der Niederlage eine gute Partie – wie auch dem Gegner: "Das war ein druckvoller Gegner, der den Ball gut über die Außen laufen lassen hat. Wir haben den Zugriff zunächst nicht bekommen. Aber wir haben immer wieder gut umgeschaltet und hätten nach dieser kämpferischen Leistung auch einen Punkt verdient gehabt."