22. Oktober 2018 / 18:16 Uhr

FC Verden 04 II nun alleiniger Spitzenreiter

FC Verden 04 II nun alleiniger Spitzenreiter

Andreas Ballscheidt
Weser-Kurier
Achmed Turgay (links) schoss beim Auswärtssieg des FC Verden 04 II in Völkersen zwei Tore.
Achmed Turgay (links) schoss beim Auswärtssieg des FC Verden 04 II in Völkersen zwei Tore. © Marvin Ibo Güngör
Anzeige

Kreisligist findet nach Rückstand zu seinem Spielfluss und behauptet sich gegen Langwedels Reserve / Rückschlag für Fischerhude

Anzeige
Anzeige

Im Kampf um die Spitzenplätze in der Kreisliga Verden hat der TSV Fischerhude-Quelkhorn einen Rückschlag erlitten. Die Elf von Yannik Becker und Matthias Warnke bezog eine Heimpleite gegen Achim. Alleiniger Spitzenreiter ist nun der FC Verden 04 II, der beim FSV Langwedel-Völkersen II gewann. Hönisch siegte hoch gegen Schlusslicht Lohberg und behauptete Rang drei vor dem TB Uphusen II, der gegen Thedinghausen siegte.

FSV Langwedel-Völkersen II – FC Verden 04 II 3:4 (2:3): Eine rassige Partie bekamen die Zuschauer in Völkersen zu sehen. In der Anfangsphase dominierte der FSV das Geschehen, als er mit viel Druck auf das Verdener Tor spielte und nach 25 Minuten durch den Treffer von Claudio Pisu in Führung ging. Nach dem Rückstand fand die Elf von Oliver Rozehnal zu ihrem Spielfluss. Sie zeigte auf, wie kaltschnäuzig das Team agieren kann und drehte das Spiel binnen fünf Minuten als Achmed Turgay (32./35.) sowie Pizan Demli (33.) mit ihren Treffern den FCV 3:1 in Führung brachten. Aufsteiger Langwedel-Völkersen antwortete noch vor der Pause mit den 2:3 durch Janek Kamermann (37.). Nach dem Seitenwechsel waren die Verdener überlegen und hätten mehr als nur noch ein Tor schießen können. Der Treffer zum 4:2 gelang Nicolas Brunken (60.). Fünf Minuten vor Schluss verkürzte Timo Engberts für den FSV auf 3:4.

TSV Brunsbrock – TV Oyten II 2:0 (1:0): Die Roten Teufel haben sich durch den dritten Sieg in Serie aus dem Tabellenkeller geschossen. Das Team von Walter Hötzel agierte gegen Oytens Reserve mit Schwung nach vorne und hätte sich bis zur Pause einen komfortablen Vorsprung herausschießen können. TVO-Keeper Rico Dunker hielt seine Elf aber mit seinen Paraden im Spiel. Erst kurz vor der Halbzeit nutzte Thore Heitkamp eine Kopfballvorlage von Fabian Kunst zum 1:0 (42.). Auch nach der Pause stellten die Platzherren die bessere Elf, mussten aber lange warten, ehe Kunst nach einem Konter mit seinem zweiten Treffer das erlösende 2:0 erzielte (85.).

TB Uphusen II – TSV Thedinghausen 4:1 (3:1): Daniel Younis war der überragende Mann am Arenkamp. Drei Treffer markierte der Angreifer des TBU und legte den Grundstein zum Sieg. Die beiden ersten Tore hatte Younis nach zehn Minuten erzielt, als er auf Zuspiel von Pascal Schubert zum 1:0 traf (8.) und mit einem Schlenzer aus 16 Metern auf 2:0 erhöhte (10.). Die Vorentscheidung fiel mit dem Treffer zum 3:0 durch Sönke Peno (15.). „Nach unserem dritten Tor haben wir die Zügel schleifen lassen“, sah Uphusens Co-Trainer Mirko Kappmeyer viele unnötige Fehlpässe. Dadurch machten die Gäste prompt den 1:3-Anschlusstreffer. Daniel Terentjew traf (21.). Mehr gelang Thedinghausen aber nicht. Nach der Pause stand die Defensive des TBU sicher und ließ kein zweites Tor zu. Fünf Minuten vor Abpfiff markierte Younis sein drittes Tor zum 4:1-Endstand.

TSV Dauelsen – TSV Etelsen II 0:1 (0:1): Seinen dritten 1:0-Erfolg feierte Etelsen II am Dauelser Bettenbruch. Das Tor des Tages erzielte Melwin Wöltjen mit einem verdeckten Schuss (13.). Die beste Chance zum Ausgleich ließ Björn Czicharski aus, als er nach einer Stunde das Leder freistehend verzog. „Es war eine Partie Not gegen Elend, welches Etelsen II glücklich gewann“, sagte Dauelsens Trainer Jörn Liegmann.

TSV Uesen – TSV Dörverden 2:0 (2:0): Optisch agierten die Gäste überlegen. Die besseren Tormöglichkeiten hatte aber Uesen. Eric Bebensee markierte das 1:0 nach 20 Minuten, als ihm der Ball nach einem Konter über Luca Becker und Jannik Janssen durch Letztgenannten vorgelegt worden war. Das 2:0 fiel fünf Minuten später. Torschütze war Jan Ohlmann, der per Kopfball nach Freistoßflanke von Kevin Cordes traf. „Bei uns klappte das Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff sehr gut. Wir hatten noch Chancen durch Tom-Luca Scholz und Marcel Sievers, um deutlicher zu gewinnen“, zeigte sich Uesens Coach Benjamin Nelle zufrieden.

TSV Fischerhude-Quelkhorn – TSV Achim 1:2 (0:0): Vor einer guten Zuschauerkulisse setzte sich Achim verdient durch. „Vor der Pause haben wir einfach nicht zu unserem Rhythmus gefunden und durften froh sein, dass es beim Seitenwechsel 0:0 stand“, sagte Yannick Becker. In Halbzeit zwei sah Becker dann eine starke Phase eines Teams, in der es durch einen Treffer von Michel-Wülbers Mindermann 1:0 in Führung ging (55.). Kurz darauf vergab Jannis Peper die Chance zum 2:0 für die Wümme-Elf. Mit einem Sonntagsschuss in den Winkel gelang Achims Görkem Sahay das 1:1 (63.). Das 2:1-Siegtor für die Gäste markierte Patrick Spitzer eine Viertelstunde vor Abpfiff. „Achims Sieg geht in Ordnung“, meinte Becker.

SV Hönisch – TSV Lohberg 5:1 (4:1): Am Donnerstag wollte der SVH das Spiel noch wegen Personalnot verlegen. Dies lehnte Lohberg ab, sodass Ricardo Seidel nur eine Rumpfelf zur Verfügung hatte. Trotz der Personalmisere gelang den Hönischern ein Sieg, an dem Felix Hellwinkel durch eine starke Leistung großen Anteil hatte. Er schoss zwei Tore (10./26.). Die Gäste gingen durch einen Treffer von Florian Langmann in Führung (6.). Marvin Blome glich im Gegenzug aus (7.). Hellwinkel (10./26.) sowie Tobias Rolf (20.) schossen für das Seidel-Team eine 4:1-Pausenführung heraus. Zehn Minuten vor Schluss gelang Rolf der Treffer zum 5:1. Kurz nach der Pause hatte sich Lohbergs Marvin Wennhold eine schwere Knieverletzung in einem Zweikampf zugezogen. Weil kein Rettungswagen zur Verfügung stand, wurde Wennhold mittels Helikopter ins Krankenhaus geflogen und die Partie für eine halbe Stunde unterbrochen.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN