10. Oktober 2021 / 10:15 Uhr

"Waren nicht zwingend genug": Wunstorf verpasst Heimsieg gegen Barsinghausen

"Waren nicht zwingend genug": Wunstorf verpasst Heimsieg gegen Barsinghausen

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Barsinghausens Torhüter Tim-Liam Freund rettet mit einem spektakulären Kopfball vor Wunstorfs Ahmed Jameladdine.
Barsinghausens Torhüter Tim-Liam Freund rettet mit einem spektakulären Kopfball vor Wunstorfs Ahmed Jameladdine. © Christian Hanke
Anzeige

Der 1. FC Wunstorf hat sich im Heimspiel gegen Nachbar TSV Barsinghausen mit einem 1:1 begnügen müssen - trotz deutlicher Überlegenheit in Hälfte zwei. "Wir waren nicht zwingend genug", monierte Coach Onur Köse, dessen Team zuvor den Rückstand durch Tugrancan Singin egalisiert hatte.

Wieder kein Derbysieger: Der 1. FC Wunstorf und der TSV Barsinghausen, die Heimatstätten beider Vereine trennt nur 16 Kilometer, trennten sich 1:1 (1:1). Im Hinspiel hatten sich die Nachbarn im Duell der Landesliga Süd torlos getrennt.

Anzeige

Dass es ein munteres Spiel werden sollte, deutete sich bereits nach 30 Sekunden an. Nach einem Fehler des FC in der Vorwärtsbewegung kam Dodzi Julio Kotchi im Strafraum frei zum Schuss, donnerte den Ball aber übers Tor von Wunstorfs Keeper David Ndiaye. Es war nicht der Startschuss der Partie, sondern auch einer starken Anfangsphase der Gäste. Auf Flanke von Atakan Cicin traf Florian Nolte per Flugkopfball über Ndiaye hinweg zum 1:0 für die Gäste ins Tor (15.).

Bilder vom Spiel der Landesliga Süd zwischen dem 1. FC Wunstorf und TSV Barsinghausen

Basches Kapitän Florian Nolte bejubelt das Führungstor. Zur Galerie
Basches Kapitän Florian Nolte bejubelt das Führungstor. ©

Davor und danach besaßen die Barsinghäuser weitere Gelegenheiten. „Vielleicht können wir das Spiel am Ende gewinnen, wenn wir in dieser Phase das zweite Tor erzielen“, sagte Trainer Toni Pagano, dessen Team sich jedoch ab Mitte der zweiten Hälfte einem besser werdenden FC gegenüber sah.

Nach rund 25 Minuten kamen die Gastgeber nämlich in die Partie, „weil vorher die Abstände zwischen unseren Reihen nicht gestimmt haben. Das haben wir dann besser in den Griff bekommen“, sagte FC-Trainer Onur Köse. Schon die erste Chance für sein Team, zu diesem Zeitpunkt ein wenig wie aus dem Nichts, hätte den Ausgleich bedeuten müssen. Nach einer guten Spielverlagerung brach Ahmed Jameleddine auf der rechte Seite durch und spielte den Ball vors Tor. Dort musste Tugrancan Singin den Ball nur noch über die Linie drücken, schob ihn aber am Pfosten vorbei (27.).

Jameleddine und Freund sorgen für Gefahr

Bei ähnlich hochkarätigen Gelegenheiten war Jameleddine ebenfalls direkt beteiligt – aber auch Barsinghausens Tim-Liam Freund. Der TSV-Torhüter, früherer Keeper des 1. FC Wunstorf, brachte die Führung durch seine Ausflüge in Gefahr.

Zunächst hatte Jameleddine den Ball an ihm vorbeigespitzelt, scheiterte dann aber aus rund 25 Metern und schwierigem Winkel am Außenpfosten. Wenige Minuten vor der Pause war der FC-Angreifer erneut im Pech, als er den Ball über Freund lupfte. Der Ball setzte aber vor der Linie auf und sprang von der Querlatte zurück ins Feld (42.).


Mehr Berichte aus der Region

Mit dem Halbzeitpfiff gelang den Wunstorfern aber der längst verdiente Ausgleich – auch wenn der TSV fleißig mithalf. Unter dem Pressingdruck des FC passte Lennart Dudek den Ball im Aufbauspiel in Richtung Freund, aber dabei genau in den Fuß von Singin. Der drehte sich und schloss sofort zum 1:1 ab.

Nach dem Seitenwechsel übernahm Köses Mannschaft sofort die Kontrolle. „Daher können wir unter Strich mit dem Punkt zufrieden sein, vielleicht ist er auch etwas schmeichelhaft“, sagte TSV-Trainer Pagano. Rodi Celik verpasste mit einem Freistoß (70.) genauso das 2:1 wie Valmir Avdulli (80.), dessen Schuss im Anschluss an einen abgewehrten Eckball von Freund noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten gelenkt wurde. „Wir waren nicht zwingend genug, um das Spiel zu gewinnen. Das lag auch an der Einstellung, daher bin ich über das Ergebnis enttäuscht“, sagte Köse.