01. Juli 2020 / 15:08 Uhr

17 Abgänge und, Stand jetzt, 14 Neuzugänge: 1. FC Wunstorf wird immer mehr zu einer Rasselbande

17 Abgänge und, Stand jetzt, 14 Neuzugänge: 1. FC Wunstorf wird immer mehr zu einer Rasselbande

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wunstorfer Rasselbande: Die 18-jährigen Silas Löhnig
 (von links), Asad Dlakic, Emilio Enzi und David N‘Diaye kommen aus Havelse.
Wunstorfer Rasselbande: Die 18-jährigen Silas Löhnig (von links), Asad Dlakic, Emilio Enzi und David N‘Diaye kommen aus Havelse. © 1. FC Wunstorf (3)/Christian Hanke
Anzeige

Der 1. FC Wunstorf in der Landesliga-Saison 2020/2021 wird immer mehr zu einer Rasselbande. Mit Silas Löhnig, Asad Dlakic Emilio Enzi und David N'Diaye hat der neue Trainer Onur Köse vier 18-jährige Talente von seinem früheren Klub TSV Havelse verpflichtet. 17 Abgänge stehen, Stand jetzt, 14 Neuzugänge gegenüber.

Wenn Hannover 96 gerade den größten Umbruch aller Zeiten erlebt, dann trifft das auf den 1. FC Wunstorf erst recht zu. 17 Spieler haben den Verein in der Sommerpause verlassen. Stand jetzt sind 14 neue, überwiegend junge Akteure hinzugekommen.

Anzeige

Wunstorfer Rasselbande: Der Altersschnitt der Mannschaft wird gerade einmal bei 22 Jahren liegen.

Köse kennt die vier Talente aus Havelse

Für den neuen Trainer an der Barne sind die vier Talente aus der U19 des TSV Havelse, die die abgebrochene Regionalliga-Saison auf Platz fünf beendet hat, keine Unbekannten. Mit Silas Löhnig, Asad Dlakic Emilio Enzi und David N'Diaye hat Onur Köse bereits in der U17 in Garbsen zusammengearbeitet

Mehr aus der Region

„Ich bin von allen Jungs absolut überzeugt", sagt Wunstorfs Trainer. "Sie passen charakterlich hervorragend in unser junges Team. Und auch sportlich werden sie uns weiterbringen. Wir werden viel Spaß miteinander haben.“

Löhing ist auf der Außenverteidiger-Position zu Hause, Dlakic in der Innenverteidigung und Enzi im Mittelfeld. N'Diaye komplettiert zusammen mit XX das XX zwischen den Pfosten.

"Starke Charaktere auf wichtigen Positionen"

"Wir freuen uns, dass wir mit den Vieren nicht nur Spieler mit enormer sportlicher Qualität gewinnen konnte, sondern auch starke Charaktere, die wichtige Positionen übernehmen sollen. Aufseiten der Klub-Führung ist man sich sicher, dass sie dem Team durch ihre Mentalität auf und neben dem Platz sehr gut tun werden", schreibt der 1. FC in einer Pressemitteilung.