04. Juli 2019 / 10:18 Uhr

FCM Schwerin: Neuzugang Kabashaj muss bei Lübeck-Test vorzeitig duschen gehen

FCM Schwerin: Neuzugang Kabashaj muss bei Lübeck-Test vorzeitig duschen gehen

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Meriton Kabashaj (M.) wurde am Mittwoch als weiterer externer Neuzugang beim FC Mecklenburg Schwerin vorgestellt.
Meriton Kabashaj (M.) wurde am Mittwoch als weiterer externer Neuzugang beim FC Mecklenburg Schwerin vorgestellt. © FC Mecklenburg Schwerin
Anzeige

Bei der 0:4-Niederlage gegen den Regionalligisten VfB Lübeck sieht Meriton Kabashaj kurz vor der Pause die Gelb-Rote Karte. Der Albaner wurde erst kurz vor der Partie als neuer FCM-Spieler vermeldet.

Anzeige
Anzeige

Sein erster Einsatz als offizieller Neuzugang des Verbandsligisten FC Mecklenburg Schwerin dauerte nicht mal eine Halbzeit. Für Meriton Kabashaj endete das Testspiel am Mittwochabend gegen den VfB Lübeck bereits nach 42 Minuten mit der Gelb-Roten Karte. Der Österreicher, mit kosovarischen Wurzeln flog wegen wiederholten Foulspiels frühzeitig vom Platz. Am Ende musste sich der FCM im heimischen Sportpark mit 0:4 (0:1) gegen den Regionalligisten geschlagen geben.

FCM-Coach Stefan Lau bewertet Test positiv

„Ein großes Dankeschön an den VfB Lübeck, dass er zum Testspiel gekommen ist. Für uns sind solche Spiele immer ein Highlight und nicht tägliches Brot“, sagte Schwerins Coach Stefan Lau, der in der Saison 2017/18 als Torwarttrainer beim VfB tätig war, gegen dem Sportbuzzer Lübeck. Er meinte zur eigenen Leistung: „Wir hatten im gesamten Spiel nicht eine richtige Torchance. Das hätte ich mir natürlich anders gewünscht. Trotzdem war das ein guter Test für uns." Für die Schweriner war es nach dem 5:0-Erfolg am Sonntag gegen die SG Wentorf-Sandesneben/Schönberg die erste Testspiel-Niederlage.

Die wichtigsten Sommertransfers zur Saison 2019/20 in M-V

Frank Rohde schreit seine Freude nach dem 1:0 für den Greifswalder FC heraus. Zur Galerie
Frank Rohde schreit seine Freude nach dem 1:0 für den Greifswalder FC heraus. ©

Beim FCM kamen gegen die Lübecker einige der vielen neuen Gesichter zum Einsatz, darunter auch Kabashaj mit seinem Platzverweis-Einstand. Der 22-Jährige wurde erst wenige Stunden vor der Partie als achter externer Zugang vorgestellt. Er spielte zuletzt bis Januar dieses Jahres beim österreichischen SC Liezen und war danach vereinslos.

Erinnerungen an Edin Bahtic werden wach

Mit einem Transfer aus Österreich hatten die Schweriner erst vor kurzem gute Erfahrungen gemacht. Vor einem Jahr holten die Landeshauptstädter Edin Bahtic, der mit der Erfahrung von 45 Zweitliga-Partien beim SV Karpfenberg (2013 bis 2017) anheuerte. Nach einem halben Jahr zog der Mittelfeldmann (13 Verbandsliga-Spiele für den FCM mit sechs Toren und neun Vorlagen) weiter zum bulgarischen Erstliga-Klub Lokomotive Plovdiv. Dort wurde er Pokalsieger und darf in der kommenden Saison an der Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League teilnehmen. Der FCM kassierte für Bahtic, der in Schwerin für zwei Jahre unterschrieben hatte, eine Ablösesumme.

Mehr zur Verbandsliga

Einen ähnlichen Hintergrund wie Bahtic hat auch Kabashaj. Der zentrale Mittelfeldspieler durchlief die Nachwuchsabteilung des österreichischen Erstligisten Wolfsberger AC und trainierte dort in jungen Jahren schon bei den Profis mit. Für den großen Sprung reichte es jedoch nicht. Immerhin absolvierte Kabashaj in der Spielzeit 2015/16 zehn Spiele für den TSV Neumarkt in der Regionalliga West (3. Liga Österreich).

Blechenberg: „Toni ist ein absoluter Krieger"

„Toni ist ein Spieler aus dem oberen Regal. Ein Spieler, der die jungen Kicker im Training besser macht und im Spiel anführt. So ein Typ fehlte dem Team in der vergangenen Saison. Er ist ein absoluter Krieger“, äußert sich FCM-Sportvorstand Björn Blechenberg zu seinem neuesten Transfer. Da Kabashaj ein Lautsprecher auf dem Platz sei, bezeichnet der Manager den Mittelfeldmotor auch als „den Dirigenten“.

Vor der Kabashaj-Verpflichtung holten die Schweriner schon Abdulrazzak El Challouf (FC Internationale Berlin), Dominik Mucha (Gornik Leczna II), Martin Kirilov (FK Septemvri 98 Tervel), Emanuel Gstettner (Eintracht Norderstedt U 19), Tim Queckenstedt (FC Anker Wismar), Alexander Pataman (SG Dynamo Schwerin) und Kamil Lechocki (FC Seenland Warin). Zudem rücken Nico Zapel, Justin Werder, Jan Kastl und Jonas Paper aus der eigenen U 19 auf.

Für den FCM geht es am kommenden Wochenende mit dem Trainingslager in Neukloster weiter. Dort werden sie am Sonnabend (16 Uhr) auch einen Test gegen den SSC Hagen Ahrensburg aus Schleswig-Holstein.