28. Juni 2021 / 18:02 Uhr

Feiern mit den Helden: SC DHfK Leipzigs Profis werden von Fans empfangen

Feiern mit den Helden: SC DHfK Leipzigs Profis werden von Fans empfangen

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
PP210623LvN21(1)(1)
Die Fans des SC DHfK Leipzig konnten mit der Saison ihrer Schützlinge durchaus zufrieden sein. © Picture Point
Anzeige

Auch wenn das letzte Saisonspiel verloren ging, durften sich die Handballer aus dem Messestadt bei ihrer Rückkehr aus Hannover von ihren Fans feiern lassen - für eine herausragende Spielzeit.

Anzeige

Leipzig. Die Stimmung bei der Rückkehr des SC DHfK am Sonntagabend glich einer Meisterfeier. Mit grünen Bengalos, gigantischen Fahnen und tosendem Applaus nahmen zahlreiche Fans ihre Mannschaft in Empfang. Trotz der 28:31-Niederlage der Leipziger bei den Recken Hannover konnte die Truppe von Coach André Haber mit ihren Fans den sechsten Tabellenplatz feiern und damit die erfolgreichste Spielzeit der bisherigen Bundesligahistorie.

Anzeige

Der sechste Platz: Nicht nur an der Spitze der Tabelle wurde es eng. Auch im Rennen um den – eigentlich bedeutungslosen – sechsten Platz kam es zum Showdown am finalen Spieltag. Sowohl Göppingen als auch die MT Melsungen hätten den Sachsen noch den Rang ablaufen können. Die Melsunger verpassten ihre Chance durch ein Unentschieden in Stuttgart, doch Göppingen gelang der Auswärtssieg bei den Eulen Ludwigshafen. Punktgleich in der Tabelle zählte nun der Direktvergleich. Eine 22:25-Heimniederlage im Oktober und ein 33:30-Auswärtssieg im Mai glichen auch hier das Konto aus. Doch bevor die Tordifferenz gewertet wird, zählt die Auswärtstorregel im Direktvergleich. Hier liegt die Haber-Sieben vorne und damit auch in der Tabelle.

Tore, Strafen, Karten: Auch in anderen Bereichen haben die Leipziger in diesem Jahr beeindruckende Werte erreicht. So hat Lukas Binder am Sonntag in Hannover das 1000. Saisontor der Sachsen erzielt, von denen er 137 selbst erzielt hat. Überboten wurde er innerhalb des Teams nur von Lucas Krzikalla, der mit 156 Treffern in der Liga-Wertung immerhin auf Rang 23 landet. 99 Tore erzielte der Rechtsaußen via Strafwurf, seinen 100. verwehrte ihm Recken-Keeper Domenico Ebner.

Die meisten Zeitstrafen bei den Leipzigern kassierte Mittelblocker Marco Mamic (19). In jedem zweiten Spiel musste der Kroate auf der Bank platznehmen – kaum beeindruckend im Vergleich zu den 47 Zwangspausen von Romas Kirveliavicius (Balingen). Die meisten Gelben Karten sah ebenfalls Mamic (14), dicht gefolgt von Trainer André Haber (12). Dieser hat sich mit seinem beherzten Einsatz an der Seitenlinie bereits einen Namen gemacht – kann mit den 18 Verwarnungen von SCM-Coach Bennet Wiegert aber noch nicht mithalten.