20. Januar 2020 / 10:41 Uhr

Perfekt! Felix Magath übernimmt Chefposten in Würzburg: "Zurück in die 2. Liga"

Perfekt! Felix Magath übernimmt Chefposten in Würzburg: "Zurück in die 2. Liga"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Felix Magath ist zurück im Fußball-Geschäft.
Felix Magath ist zurück im Fußball-Geschäft. © dpa
Anzeige

Die Rückkehr des ehemaligen Meistertrainers Felix Magath in den Fußball ist perfekt. Der frühere Coach des FC Bayern München übernimmt in Würzburg bei der Onlinedruckerei Flyeralarm den Chefposten in der Abteilung "Flyeralarm Global Soccer". Das gab der Sponsor der Würzburger Kickers und Namensgeber der Frauen-Bundesliga am Montag bekannt.

Anzeige
Anzeige

Der ehemalige Meistertrainer Felix Magath kehrt als Funktionär in den Fußball zurück. Der frühere Coach des FC Bayern München übernimmt bei der Onlinedruckerei Flyeralarm eine Rolle wie Ralf Rangnick bei Red Bull, wo dieser hochrangiger Fußball-Funktionär ist. Magath ist ab sofort der Chef der neu geschaffenen Abteilung "Flyeralarm Global Soccer". Die Firma unterstützt unter anderem den Drittligisten Würzburger Kickers und ist Namenssponsor der Frauen-Bundesliga.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Wir wollen wieder zurück in die 2. Liga. Für mich ist das Ganze ein Fußballprojekt. Ich will den Fußballsport zurück zu den Basics bringen. Es geht nach wie vor im Fußball nicht nur um das Geld. Ich fühle mich für die Nachwuchsausbildung mit zuständig und werde auch in anderen Bereichen versuchen, zusammen mit den Verantwortlichen die Weichen zu stellen. Wir werden jetzt aber keinem nacheifern, ich versuche meine feste Meinung mit einzubringen", sagte Magath, der den Drittligisten vor wenigen Tagen auch im Trainingslager in Spanien besucht hatte.

Rückkehr auf die Trainerbank? "Ich hatte meine Zeit"

Der Vertrag des früheren Nationalspielers ist unbefristet. Über eine mögliche Rückkehr auf die Trainerbank sagte er bei der Pressekonferenz: "Man sollte nie Nie sagen. Ich schließe ungerne etwas aus. Aber es ist nicht beabsichtigt, dass ich so etwas wieder mache. Ich hatte meine Zeit als Trainer. Ich bin auch überzeugt, dass ich Spielern noch etwas beibringen könnte - ich überlasse es aber lieber anderen. Wenn ein Trainer Unterstützung und Rat braucht, bin ich in der Lage, auch einem jungen Trainer Hilfestelle zu leisten."

Diese Bundesliga-Stars waren nie deutscher Meister:

Rudi Völler: Weltmeister, Champions-League-Sieger – aber eben nie Deutscher Meister. „Ruuudi“ verließ Werder Bremen 1987 in Richtung AS Rom. Ein Jahr später holten die Hanseaten nach 23 Jahren Abstinenz die Schale an die Weser. Als Sportdirektor von Bayer 04 Leverkusen verpasste Völler 2000 unter dramatischen Umständen die Meisterschaft. Dass er die „Salatschüssel“ 2004 seinem SV Werder überreichen durfte, war immerhin ein Trost… Zur Galerie
Rudi Völler: Weltmeister, Champions-League-Sieger – aber eben nie Deutscher Meister. „Ruuudi“ verließ Werder Bremen 1987 in Richtung AS Rom. Ein Jahr später holten die Hanseaten nach 23 Jahren Abstinenz die Schale an die Weser. Als Sportdirektor von Bayer 04 Leverkusen verpasste Völler 2000 unter dramatischen Umständen die Meisterschaft. Dass er die „Salatschüssel“ 2004 seinem SV Werder überreichen durfte, war immerhin ein Trost… ©
Anzeige

Der 66-Jährige ist gebürtiger Aschaffenburger. 1982 und 1986 wurde er als Spieler Vize-Weltmeister. Mit dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg holte er als Trainer Meisterschaften. Zuletzt war Magath bis Ende 2017 Coach von Shandong Luneng Taishan in China. "Wenn sich ein Verein sportlich weiterentwickeln will, auch ehrgeizige Ziele definiert, sehe ich mich in der Lage, in vielen Bereichen zu helfen", hatte Magath im April 2019 im Interview mit dem SPORTBUZZER über neue Herausforderungen gesagt.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt