12. November 2021 / 10:30 Uhr

Fenerbahce-Boss kritisiert Ex-Nationalspieler Mesut Özil: Darüber muss er sich "Gedanken machen"

Fenerbahce-Boss kritisiert Ex-Nationalspieler Mesut Özil: Darüber muss er sich "Gedanken machen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fenerbahce-Boss Ali Koc (rechts) erwartet von Mesut Özil bessere Leistungen.
Fenerbahce-Boss Ali Koc (rechts) erwartet von Mesut Özil bessere Leistungen. © IMAGO/Seskim Photo/VI Images (Montage)
Anzeige

Seit fast einem Jahr spielt Mesut Özil bei Fenerbahce Istanbul. Der Ex-Nationalspieler kommt aber erst auf 24 Pflichtspiele für den türkischen Top-Klub und machte noch nicht mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. Fenerbahce-Boss Ali Koc kritisiert den 33-Jährigen jetzt deutlich.

Für Mesut Özil läuft es bei Fenerbahce Istanbul noch nicht rund. Die Kritik an den Leistungen des früheren deutschen Nationalspielers ist groß. Auch Klub-Boss Ali Koc nimmt den inzwischen 33-Jährigen nicht in Schutz. "Seit Beginn dieser Saison wird Mesut Özil mit Robin van Persie verglichen (Ex-Spieler bei Fenerbahce, d. Red.). Özil will mehr spielen. Von jetzt an muss er sich auf sein Spiel konzentrieren und seine kommerziellen Interessen außen vor lassen", sagte Koc bei Fenerbahce TV.

Anzeige

Özil spielt nach seinem Transfer vom FC Arsenal seit Januar für den türkischen Top-Klub. Bis zum Ende der vergangenen Saison kam der Offensivspieler auf zehn Spiele, erzielte aber keinen Treffer. In dieser Spielzeit kommt der 33-Jährige immerhin auf drei Tore in neun Einsätzen. Doch insgesamt konnte der Ex-Nationalspieler den Hauptstadt-Klub nicht nach vorne bringen. Fener steht in der Süper Lig nur auf Rang sieben mit zehn Punkten Rückstand auf die angepeilte Spitze. Koc fordert von Özil: "Er muss sich Gedanken machen, wie er einen Beitrag für Fenerbahce leisten kann."

Der türkische Top-Verein kassierte zuletzt drei Niederlagen in den vergangenen vier Partien. Özil spielte dabei nur einmal von Anfang an. "Unser Trainer muss auch herausfinden, wie er das Beste aus Özil herausholen kann. Es gibt kein Problem, auch wenn die Medien das behaupten. Mesut ist unglücklich, weil er nicht regelmäßig spielt", sagte Koc. Özil steht bei Fenerbahce noch bis Ende Juni 2024 unter Vertrag.