24. September 2021 / 14:46 Uhr

"Make friends, not money": Grandiose Stimmung zum Fenix-Trophy-Auftakt

"Make friends, not money": Grandiose Stimmung zum Fenix-Trophy-Auftakt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gemeinsam spielen, gemeinsam feiern: Der HFC Falke und die Prague Raptors nach dem Abpfiff.
Gemeinsam spielen, gemeinsam feiern: Der HFC Falke und die Prague Raptors nach dem Abpfiff. © kick.tv (Screenshot)
Anzeige

Der "Europapokal der Amateure" mit acht Teams, die gegen Kommerzialisierung und für soziales Engagement stehen: Das ist die neu ins Leben gerufene Fenix Trophy. Beim Auftaktspiel in Hamburg hat der neue Wettbewerb seine Feuertaufe erlebt.

Dieser Artikel ist Teil der Amateurfußball-Initiative #GABFAF. Weitere Informationen auf gabfaf.de.

"Bei diesem Turnier geht es um echten, bodenständigen Fußball. Um Amateurfußball." Prags Trainer Jonathan Davies fasste nach der Partie vor der kick.tv-Kamera zusammen, wofür die Fenix Trophy steht. Der "Europapokal der Amateure" ist kein offizieller UEFA-Wettbewerb. Und auch, wenn ein entsprechender Antrag gestellt ist - wahrscheinlich wäre es sogar ein Widerspruch in sich. Denn die acht Teams aus sieben Ländern, die noch bis Juni 2022 die Premierensaison austragen, stellen sich alle ausdrücklich gegen Kommerzialisierung. "Make friends, not money" lautet das Motto des Cups. Alle Spiele werden live im Netz übertragen. Dass dann vielleicht auch mal das Flutlicht nicht so stark es, wie man es aus den TV-Übertragungen des "großen Europacups" gewohnt ist - wen stört's?

Anzeige

Der HFC Falke, einst von HSV-Fans gegründet aus Protest gegen die Ausgliederung der Profiabteilung, ist als einziger deutscher Teilnehmer dabei. Den Hamburger kam die Ehre zuteil, das Auftaktspiel gegen die Prague Raptors zu organisieren. Sportlich war das für die Bezirksligisten ein Blindflug, Gegnerbeobachtung praktisch nicht möglich. Aber auch, wenn es auf dem Feld gegen den tschechischen Siebtligisten durchaus zur Sache ging, war das Ergebnis an diesem Abend nicht das Wichtigste. Die Gäste aus Prag gewannen mit 2:0, wurden dafür aber auch von den lauten HFC-Fans gefeiert. Und anschließend ging es gemeinsam weiter durch die Nacht. Schließlich gehört es zu den Prinzipien der Fenix Trophy, dass die Gastgeber ihre Gäste beherbergen und bewirten.

Fenix-Trophy-Auftakt: Die Highlights im Video

Prags Prince Owusu gelang in der 23. Spielminute der erste Fenix-Trophy-Treffer der Geschichte - und was für einer. Von außerhalb des Strafraums zog er ab, unhaltbar in die lange Ecke. Auch das 2:0 durch Badma Balzihinimaev konnte sich sehen lassen. Er vollendete freistehend aus 15 Metern (67.).

Die Gastgeber vom HFC Falke applaudieren den siegreichen Prague Raptors und bedanken sich bei den eigenen Fans.
Die Gastgeber vom HFC Falke applaudieren den siegreichen Prague Raptors und bedanken sich bei den eigenen Fans. © kick.tv (Screenshot)

Elija Sinemus (HFC Falke) nahm es gelassen, sprach anschließend von einer "super Erfahrung, sich mit Mannschaften aus anderen Ligen zu messen". Und von der Botschaft des Wettbewerbs, "zu repräsentieren, dass man keine Kommerzialisierung im Fußball haben will, sondern einfach nur den Fußball an sich genießen". Das ist am Premierenabend auf jeden Fall gelungen.

So geht die Fenix Trophy weiter

Das nächste Spiel ist am 30. September die Partie AKS Zly gegen den Trophy-Initiator Brera FC. Die Partie wird, kommentiert auf Polnisch und Italienisch, auf dem Youtube-Kanal der Fenix Trophy gestream. Der HFC Falke bekommt es in der Gruppenphase noch mit AS Lodigiani Calcio 1972 aus Rom und CD Cuenca-Mestallistes 1925 aus Valencia zu tun. Die Spiele sind noch nicht terminiert.