21. Juni 2019 / 07:57 Uhr

Bestätigt: Spanien-Legende Fernando Torres beendet seine Karriere

Bestätigt: Spanien-Legende Fernando Torres beendet seine Karriere

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fernando Torres spielte zuletzt in Japan für den Erstligisten Sagan Tosu.
Fernando Torres spielte zuletzt in Japan für den Erstligisten Sagan Tosu. © imago images / AFLOSPORT
Anzeige

Er wurde Welt- und Europameister mit Spanien, gewann die Champions League und gehörte zu den besten Stürmern seiner Generation: Jetzt hat Fernando Torres im Alter von 35 Jahren sein Karriereende angekündigt.

Anzeige

Nach 18 Jahren im Profifußball verabschiedet sich einer der ganz Großen von der Bühne: Fernando Torres hat in einem kurzen Statement sein Karriereende angekündigt. Der Spanier, der zuletzt für Sagan Tosu in der japanischen J League spielte, gehörte zu den profiliertesten und besten Stürmern seiner Zeit und wurde mit der spanischen Nationalmannschaft Welt- und zweimal Europameister. Nun ist mit 35 Jahren endgültig Schluss.

Anzeige

"Es ist an der Zeit, meiner Karriere ein Ende zu setzen", erklärte Torres in einem kurzen Statement am Freitag. Er kündigte eine Pressekonferenz am Sonntag in Tokio an, in der er weitere Einzelheiten erläutern wolle. Torres absolvierte zwischen 2003 und 2014 insgesamt 110 Länderspiele für die "Seleccion" und schoss 38 Tore, darunter den entscheidenden Treffer zum 1:0 im EM-Finale 2008 gegen Deutschland. Im vergangenen Jahr lehnte er vor seinem Wechsel nach Japan auch Angebote aus Deutschland ab.

50 ehemalige Spieler des FC Liverpool und was aus ihnen wurde

Steven Gerrard, Fernando Torres und Mario Balotelli gehören fraglos zu den bekanntesten Spielern in der Geschichte des FC Liverpool. Doch was machen Sie heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Was machen 50 ehemalige Liverpool-Stars wie Michael Owen und Emile Heskey heute? Klickt Euch durch die Galerie! Zur Galerie
Steven Gerrard, Fernando Torres und Mario Balotelli gehören fraglos zu den bekanntesten Spielern in der Geschichte des FC Liverpool. Doch was machen Sie heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Was machen 50 ehemalige Liverpool-Stars wie Michael Owen und Emile Heskey heute? Klickt Euch durch die Galerie! ©

Spitzname: Deshalb wird Fernando Torres "El Niño" genannt

Der wegen seiner jugendlichen Gesichtszüge "El Niño", das Kind", gerufene Mann aus Fuenlabrada, einem Vorort von Madrid, spielte bis 2007 für seinen Jugendverein Atlético Madrid, ehe er von damaligen Liverpool-Trainer Rafael Benitez nach England geholt wurde. Torres, damals 23 Jahre alt, kostete die Reds 38 Millionen Euro Ablöse. Eine Investition, die sich rechnen sollte, denn in 142 Spielen gelangen Torres nicht nur starke 81 Tore, sondern auch 20 Vorlagen. Die Vereinsrekorde purzelten, keiner erreichte schneller 50 Tore für Liverpool als Torres, dem das in seinem 72. Spiel schaffte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Im Januar 2011 wechselte Torres für die damalige britische Rekordablöse von 58 Millionen Euro zum FC Chelsea. Dieses Engagement stand unter keinem guten Stern. Torres, der drei Monate (oder 903 Spielminuten) lang torlos blieb, wurde zum Ersatzspieler degradiert und wirkte im Spiel der Londoner an der Seite von Stars wie Frank Lampard, Didier Drogba und Michael Ballack wie ein Fremdkörper.

Dennoch: Nach und nach verbesserte sich seine Performance bei den Londonern, mit denen er sowohl die Champions League 2012 als auch die Europa League 2013 gewinnen konnte. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Juan Mata wurde er im Mai 2013 der erste Profi, der gleichzeitig Welt- und Europameister, Champions-League- und Europa-League-Sieger war.

350 Spiele für Atlético Madrid - Karriereende in Japan

Saison 2019/20: Das sind die Sommer-Transfers der Bundesligisten

Thorgan Hazard, Lucas Hernández, Hannes Wolf un Julian Brandt - nur vier Spieler, die in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen werden. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Sommertransfers der deutschen Erstligisten! Zur Galerie
Thorgan Hazard, Lucas Hernández, Hannes Wolf un Julian Brandt - nur vier Spieler, die in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen werden. Der SPORTBUZZER zeigt die Sommertransfers der deutschen Erstligisten! ©

Nach einem Intermezzo beim AC Mailand kehrte Torres 2015 zu seinem Heimatverein Atlético Madrid zurück. Dort blieb er bis 2018 und wurde zu einem wichtigen Baustein der Mannschaft von Trainer Diego Simeone. Insgesamt erzielte er für die Madrilenen in 350 Spielen 121 Tore. Vor einem Jahr wechselte er nach Japan, um seine Karriere bei Sagan Tosu ausklingen zu lassen.