20. November 2019 / 20:01 Uhr

Bericht: FIA beschlagnahmt Fahrzeugteile von Ferrari - Gibt es Ärger für Vettel-Team?

Bericht: FIA beschlagnahmt Fahrzeugteile von Ferrari - Gibt es Ärger für Vettel-Team?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ein Jahr zum Vergessen - und jetzt auch noch Stress mit der FIA? Sebastian Vettel (links) und das Ferrari-Team.
Ein Jahr zum Vergessen - und jetzt auch noch Stress mit der FIA? Sebastian Vettel (links) und das Ferrari-Team. © imago images/HochZwei
Anzeige

Seit Wochen machen in der Formel 1 Gerüchte die Runde, dass die Benzinanlage bei Ferrari manipuliert sein könnte. Nachdem Red Bull zweimal beim Weltverband FIA angefragt hatte, ob bestimmte Teile der Ferrari erlaubt seien, wird der Verband nun offenbar aktiv.

Anzeige
Anzeige

Als hätte das Formel-1-Team von Ferrari derzeit nicht schon genug Ärger: Beim Großen Preis von Brasilien fuhren sich die beiden Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc als Tiefpunkt einer ohnehin missratenen Saison gegenseitig ins Auto. Und nun droht auch noch Ungemach von Seiten des Automobil-Weltverbandes. Denn wie das Fachblatt Auto Motor Sport berichtet, hat die FIA von drei Autos Teile der Benzinanlage beschlagnahmt. Um die Teile vergleichen zu können, seien neben Ferrari noch ein Ferrari-Kundenteam und ein dritter Rennstall betroffen. Wie lange die Überprüfung dauern könne, blieb zunächst unklar.

Formel 1: Internationale Pressestimmen zum Brasilien-GP

Sebastian Vettel zeigte sich nach dem Rennen sichtlich geknickt - so reagierte die internationale Presse auf den kuriosen Ausgang des GP in Brasilien. Zur Galerie
Sebastian Vettel zeigte sich nach dem Rennen sichtlich geknickt - so reagierte die internationale Presse auf den kuriosen Ausgang des GP in Brasilien. ©
Anzeige

Der Hintergrund: Seit Wochen halten sich Spekulationen, dass von Ferrari eingesetzte Teile regelwidrig seien. Sie sollen angeblich ermöglichen, dass mehr Benzin in den Motor eingespritzt wird als laut Reglement zulässig. Dadurch, so die Theorie, erreiche Ferrari höhere Topspeed-Werte auf den Geraden. Red Bull, Team des niederländischen Spitzenfahrers Max Verstappen, soll die FIA mehrfach aufgefordert haben, die von Ferrari eingesetzte Technik zu überprüfen.

Dazu passt, dass die Scuderia beim Großen Preis der USA plötzlich wieder langsamer unterwegs war, nachdem die FIA eine technische Direktive an die Teams herausgegeben hatte, dass das zusätzliche Einspritzen von Benzin in die Motoren - also oberhalb der offiziellen Messungen - nicht erlaubt ist.

Mehr zur Formel 1

Nicht nur bei Red Bull, sondern auch bei Mercedes hatte man sich über die Leistungsexplosion der Ferrari gewundert. Weltmeister Lewis Hamilton sagte: "Sie hatten wie aus dem Nichts plötzlich tonnenweise Power. Wann immer sie mehr Power brauchten, schienen sie noch mehr zu haben." Verstappen hatte nach dem schwachen Abschneiden beim Mercedes-Doppelsieg in den USA im niederländischen Fernsehen bissig kommentiert: "Das bekommst du, wenn du aufhören musst zu schummeln.“ Vettel wies den Niederländer daraufhin zurecht, seine Kommentare seien "sehr unreif" gewesen.

Formel 1: Das verdienen die Fahrer 2019

Ein Oldie, ein Newcomer und zwei Deutsche: Kimi Räikkönen, Lando Norris, Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg gehören 2019 zum Fahrerfeld. Aber wer verdient wie viel? Das zeigt dieses Ranking des Portals racer-elite.com... Zur Galerie
Ein Oldie, ein Newcomer und zwei Deutsche: Kimi Räikkönen, Lando Norris, Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg gehören 2019 zum Fahrerfeld. Aber wer verdient wie viel? Das zeigt dieses Ranking des Portals "racer-elite.com"... ©

Ferrari hatte stets abgestritten, regelwidrig vorgegangen zu sein. Den Leistungsverlust, der nach Herausgabe der technischen Direktive zu beobachten war, erklärte Teamchef Mattia Binotto mit einer geänderten Fahrzeugabstimmung.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt