12. Februar 2021 / 14:34 Uhr

Feuer in der Red-Bull-Arena: RB Leipzig prüft Sicherheit in der Tiefgarage

Feuer in der Red-Bull-Arena: RB Leipzig prüft Sicherheit in der Tiefgarage

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
arena_feuer
In der Red-Bull-Arena wurde es zwischenzeitlich sehr heiß. © dpa / Twitter RB Leipzig
Anzeige

Es brennt im „Wohnzimmer“ von RB Leipzig, genauer genommen in der Tiefgarage. Im Zuge der Um- und Ausbaumaßnahmen im Stadion wurde auch dort umgebaut. Mit einer sehr lebensechten Simulation wurde deshalb nun die Sicherheit geprüft.

Anzeige

Leipzig. Die Red-Bull-Arena brennt! Aber: Entwarnung. Denn, dass die Flammen in der Heimspielstätte von RB Leipzig (kurzzeitig) züngeln, ist durchaus Absicht. „Durch das neue Gebäude der Ringerweiterung Süd werden Teilbereiche der offenen und natürlich belüfteten Tiefgarage verbaut. Mit einem Heißrauchversuch wurde nun überprüft, ob die Rauchableitung auch nach Fertigstellung des Umbaus funktioniert“, erklärt der Bundesligist die hitzige Situation.

Anzeige

„Dafür wurden Brände von PKWs in der Tiefgarage simuliert und die Entwicklung des Rauches mit Kameratechnik analysiert“, so die Erklärung. Ersten Erkenntnissen zufolge, sei trotz des neuen Gebäudes ein ausreichend langes und gefahrloses Betreten der Tiefgarage bei einem Brand möglich.

Die Veränderungen an der Arena kommen in der Pandemie gut voran. Da keine Zuschauer zu den Heimspielen zugelassen sind, nutzt RB Leipzig die Möglichkeit, die Umbaumaßnahmen so schnell wie möglich umzusetzen. Bislang sind unter anderem weite Teile der Schallschutzfassade fertig, der Gästesektor ist modernisiert und erweitert worden und es wurden neue Toiletten installiert.