24. April 2022 / 11:50 Uhr

Nach Kritik über "herabwürdigende" Äußerung: Bayern-Trainer Nagelsmann erklärt seinen Feuerwehr-Spruch

Nach Kritik über "herabwürdigende" Äußerung: Bayern-Trainer Nagelsmann erklärt seinen Feuerwehr-Spruch

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Trainer Julian Nagelsmann
Bayern-Trainer Julian Nagelsmann © Getty Images
Anzeige

Nach einer womöglich unbedachten Äußerung vor dem Bundesliga-Topspiel erntete Julian Nagelsmann Kritik vom Feuerwehrverband. Der Bayern-Trainer erklärte daraufhin seine Aussage und bat um Entschuldigung. 

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat sich für seinen lockeren Spruch über die "Freiwillige Feuerwehr Südgiesing" entschuldigt und dabei betont, niemanden diskreditieren zu wollen. "Mir ging es einzig und allein um das Wort 'freiwillig'" sagte Nagelsmann bei Sky kurz vor dem Topspiel am Samstagabend gegen Borussia Dortmund (3:1). "Ich bin der Letzte, der ein Ehrenamt oder die Feuerwehr diskreditiert. Ich entschuldige mich bei allen, die es in den falschen Hals bekommen haben."

Anzeige

Nagelsmann hatte am Donnerstag während der Pressekonferenz zum Topspiel zur Motivation seiner Mannschaft gesagt: "Wir sind nicht bei der Freiwilligen Feuerwehr Südgiesing, sondern beim FC Bayern München." Er habe damit ausdrücken wollen, erklärte der Trainer am Samstag, dass seine Spieler angestellt seien - und in dem Sinne nicht freiwillig spielen.

Der Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. hatte die Äußerungen daraufhin "als herabwürdigend für die über 300.000 ehrenamtlichen Feuerwehrleute der rund 7700 Freiwilligen Feuerwehren in ganz Bayern" kritisiert.

Zweifel an der Motivation der Freiwilligen Feuerwehr habe er nicht wecken wollen. Wie diese "performt" sei "mehr als ehrenwert, das brauchen wir im Land", sagte Nagelsmann. "Warum sollte ich die Arbeit der Feuerwehr diskreditieren?"

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.