24. Februar 2020 / 16:16 Uhr

FFC Renshausen siegt bei Sparta Göttingen mit 1:0

FFC Renshausen siegt bei Sparta Göttingen mit 1:0

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Linda Schwerthelm (l.), hier beim Jubel mit Sarah Bode (M.) und Julia Deppe, schießt für Renshausen das Tor des Tages.
Linda Schwerthelm (l.), hier beim Jubel mit Sarah Bode (M.) und Julia Deppe, bereitet für Renshausen das Tor des Tages vor. © Schneemann
Anzeige

Mit 1:0 hat der FFC Renshausen das Derby der Frauenfußball-Oberliga bei Sparta Göttingen für sich entschieden. Den spielentscheidenden Treffer markierte Lisa Schwerthelm kurz vor der Pause.

Anzeige
Anzeige

Mit 1:0 hat der FFC Renshausen das Derby der Frauenfußball-Oberliga bei Sparta Göttingen für sich entschieden. Den spielentscheidenden Treffer markierte Lisa Schwerthelm kurz vor der Pause.

FFC-Trainerin Katharina Heuerding war nach einer Regenschlacht auf dem Kunstrasenplatz am Göttinger Greitweg mit der kämpferischen Einstellung ihrer Mannschaft mehr als zufrieden: „Es stand auf des Messers Schneide, und bei Torschüssen von Sparta haben sich meine Leute dazwischengeworfen.“

Spartas Spielertrainerin Laura Klose, die das Team zusammen mit ihrer Mitspielerin Charlotte Bruch und dem Sportstudenten Bastian Geisler betreut, bestätigte, dass der Gastgeber „eigentlich spielüberlegen“ gewesen sei. „Der Gegentreffer resultierte aus einer doofen Situation, in der Renshausen gepresst hat. Wir haben nicht aufgepasst und durch einen individuellen Fehler das Tor kassiert.“

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Nach der Balleroberung durch Tamara Nolte, berichtete Heuerding, habe Linda Schwerthelm den Ball quer gelegt, sodass ihre Schwester Lisa nur noch habe einschieben müssen. Die FFC-Trainerin freute sich besonders darüber, „dass die Mädels als komplette Mannschaft aufgetreten“ seien – und dass ihre Spielerinnen nach der Winterpause „gleich mit einem Sieg gestartet sind“.

Das Sparta-Trainertrio hatte viele Ausfälle kompensieren müssen, sodass Winter-Zugang Hannah Bremer, Schwester der Nationalspielerin Pauline Bremer, gleich zu ihrem ersten Einsatz kam. Klose selbst fiel nach einem missglückten Kopfball früh mit einem Brummschädel aus und wurde in der Viererkette von Bruch ersetzt, die dafür vorn fehlte. Klose: „Es war ein umkämpftes Derby, wir hätten halt ein Tor schießen müssen.“