20. Januar 2020 / 14:15 Uhr

Fielmann-Cup bleibt in der Karstädter Löcknitzhalle (mit Galerie)

Fielmann-Cup bleibt in der Karstädter Löcknitzhalle (mit Galerie)

Stefan Peglow
Märkische Allgemeine Zeitung
SC Hertha Karstädt gewinnt eigenes Hallenturnier vor Lichtenrader BC und Bad Wilsnack/Legde.
Die siegreiche Karstädter Männermannschaft mit ihrem Trainer Sven Möller (rechts). © Stefan Peglow
Anzeige

Hallenfußball: SC Hertha Karstädt gelingt die Pokalverteidigung.

Anzeige
Anzeige

In einem spannenden Siebener-Turnier holte sich die erste Vertretung des SC Hertha Karstädt in der Karstädter Löcknitzhalle den Fielmann-Cup. Damit behielten die Schützlinge von Sven Möller, wie schon im Vorjahr, den Titel zu Hause. Der von den Herthanern ausgerichtete Cup fand bereits seine 21. Auflage. Fünf Mannschaften waren der Einladung zum Hallenfußballturnier gefolgt. Neben zwei Vertretungen aus Mecklenburg kam mit dem Lichtenrader BC auch ein Team aus der Bundeshauptstadt in die Prignitz.

„Wir nehmen den weiten Weg immer wieder gern auf uns. Denn die Atmosphäre in Karstädt stimmt einfach“, lobte LBC-Trainer Mario Herter das Turnier und die Veranstalter. „Karstädt landete verdient auf dem ersten Platz, wir wurden mit unseren im Schnitt zwei Jahre jüngeren A-Junioren Zweiter. Damit können wir absolut zufrieden sein, zumal es ein Männerturnier war“, gab Herter weiter zu Protokoll. Auch Turniersprecher Frank Dannehl bescheinigte den Berlinern eine gute Leistung. Spielerisch seien die Lichtenrader sogar besser als die Karstädter gewesen. „Aber im entscheidenden Spiel gegeneinander machte Karstädt eben früh das Tor und legte noch mit zwei Kontern nach“, erkannte auch Dannehl die Leistung der ersten Garnitur des Gastgebers an. Die war von ihrem Coach Sven Möller richtig auf- und eingestellt worden, gewann jedes Spiel.

In Bildern: Der 21. Fielmann-Cup des SC Hertha Karstädt.

SC Hertha Karstädt gewinnt eigenes Hallenturnier vor Lichtenrader BC und Bad Wilsnack/Legde. Zur Galerie
SC Hertha Karstädt gewinnt eigenes Hallenturnier vor Lichtenrader BC und Bad Wilsnack/Legde. © Stefan Peglow

„Dennoch haben wir etwas gebraucht, um ins Turnier zu kommen und die Lichtenrader haben ein starkes Turnier gespielt“, bemerkte Möller kritisch. „Am Ende des Turniers standen mit dem SC Hertha Karstädt I und dem Lichtenrader BC aber die besten Mannschaften vorne“, ergänzte Dannehl. Er lobte die Fairness aller Teams auf dem Parkett – es gab weder Herausstellungen noch Zeitstrafen. Mit ihrem Abschneiden unzufrieden waren die Akteure der zweiten Karstädter Mannschaft. „Die Jungs haben eine bessere Platzierung nicht erst mit ihrem letzten Spiel vergeben“, resümierte ihr Coach Klaus Henning, nachdem seine Truppe gegen die Lübtheener noch unglücklich mit dem Schlusspfiff 1:2 verlor. „Die Mannschaft ging in jedem Spiel zu forsch nach vorn. Dazu kamen immer wieder individuelle Fehler. Das hat die erste Vertretung deutlich besser gemacht“, führte Henning weiter aus.

Die besten Akteure des Turniers kamen dennoch nicht aus der ersten Garnitur des Gastgebers. So wurde Max Döbbelin vom SV Eintracht Alt Ruppin II zum besten Torwart gewählt. Sein Mannschaftskamerad Yusefi Rahmatullah war mit sechs Treffern der erfolgreichste Torschütze des Turniers. Den besten Spieler stellten mit Maximilian Riemann die Lichtenrader. Die hatten mit Tobias Martin übrigens einen Spieler dabei, der schon als E-Junior Hallenturniere in Karstädt bestritt, bemerkte ihr Trainer Mario Herter.

Mehr Hallenfußball aus Prignitz/Ruppin

Die Statistik

21. Fielmann-Cup SC Hertha Karstädt

Dömitzer SV – Hertha Karstädt I  0:2
Lübtheener SV – Bad Wilsnack/Legde  0:1
Lichtenrader BC – Hertha Karstädt II  6:2
Eintracht Alt Ruppin – Dömitzer SV  2:1
Hertha Karstädt I – Bad Wilsnack/Legde  3:1
Lübtheener SV – Lichtenrader BC  0:4
Dömitzer SV – HerthaKarstädt II 2:2
Bad Wilsnack/Legde – Eintracht Alt Ruppin   2:1
Hertha Karstädt I – Lübtheener SV Concordia 5:0
Lichtenrader BC – Dömitzer SV  4:1
Eintracht Alt Ruppin – Lübtheener SV    4:1
Hertha Karstädt III – Hertha Karstädt I  1:2
Dömitzer SV – Bad Wilsnack/Legde  1:1
Hertha Karstädt II – Eintracht Alt Ruppin   2:1
Hertha Karstädt I – Lichtenrader BC  3:0
Lübtheener SV – Dömitzer SV   1:1
Bad Wilsnack /Legde – Hertha Karstädt I  1:1
Lichtenrader BC – Eintracht Alt Ruppin  3:1
Hertha Karstädt II – Lübtheener SV   1:2
Eintracht Alt Ruppin – Hertha Karstädt I  1:2
Bad Wilsnack/Legde – Lichtenrader BC 1:3

Abschlusstabelle

1. SC Hertha Karstädt I    6 17:3 18
2. Lichtenrader BC   6 20:8 12
3. SV Prignitz Bad Wilsnack/Legde    6 7:9 8
4. SV Eintracht Alt Ruppin   6 10:11 6
5. SC Hertha Karstädt II   6 9:14 5
6. Lübtheener SV Concordia   6 4:16 4
7. Dömitzer SV   6 6:12 3