13. Juni 2020 / 16:10 Uhr

Fieser Treffer im Gesicht: Wout Weghorst blutet nach Tritt - und verwandelt Elfmeter für Wolfsburg

Fieser Treffer im Gesicht: Wout Weghorst blutet nach Tritt - und verwandelt Elfmeter für Wolfsburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gezeichnet von einem Tritt ins Gesicht: Wout Weghorst.
Gezeichnet von einem Tritt ins Gesicht: Wout Weghorst. © 2020 Pool
Anzeige

Der Niederländer Wout Weghorst hat einen Doppelpack für den VfL Wolfsburg erzielt - musste aber einen Tritt einstecken, der ihm eine blutige Wunde im Gesicht bescherte. Den fälligen Elfmeter verwandelte er.

Anzeige
Anzeige

Das sah fies aus! Wout Weghorst, Stürmer des VfL Wolfsburg, musste mit einer blutigen Wunde behandelt werden. Der Niederländer köpfte nach einer Flanke von Kevin Mbabu den Ball an die Latte des Tores des 1. SC Freiburg. Dabei traf ihn Nicolas Höfler mit dem Schuh übel unter dem Auge. Sofort tat sich ein Cut auf, aus dem es mächtig blutete.

Mehr vom SPORTBUZZER

Neben Weghorst jubelten zunächst seine Wolfsburger Mitspieler, weil Daniel Ginczek den Ball nach dem er von der Latte zurücksprang, im Tor unterbrachte. Doch nach dem Einsatz des Videobeweises wurde das Tor aberkannt - stattdessen gab es Elfmeter für den VfL Wolfsburg für den Tritt Höflers gegen Weghorst. Ginczek stand zudem im Abseits beim vermeintlichen Treffer.

Weghorst trifft doppelt - trotz Turban

Weghorst selbst schnappte sich den Ball, nachdem er vom medizinischen Personal des VfL Wolfsburg behandelt wurde und einen Turban verpasst bekam. Den Elfmeter verwandelte der Niederländer dann zum 2:0 für den VfL. Schon der 14. Minute hatte der Stürmer getroffen - nach einem blitzsauberen Angriff der Wölfe.

Die nächste Verwirrung gab es kurz darauf: Wolfsburg jubelte über das 3:0 gegen den SC Freiburg durch Ginczek. Er köpfte den Ball nach einer tollen Flanke ins Tor - doch der Schiedsrichter Bastian Dankert erkannte nach Videobeweis den Treffer erneut nicht an. Ginczek hatte sich selbst an die Fingerspitzen geköpft.