15. Mai 2021 / 09:07 Uhr

"Weit entfernt" vom Kader des FC Bayern: Fiete Arp erhält Ratschlag von Giovane Elber

"Weit entfernt" vom Kader des FC Bayern: Fiete Arp erhält Ratschlag von Giovane Elber

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Legende Giovane Elber hat Fiete Arp einen Ratschlag mit auf den Weg gegeben.
Bayern-Legende Giovane Elber hat Fiete Arp einen Ratschlag mit auf den Weg gegeben. © IMAGO / Sven Simon / kolbert-press (Montage)
Anzeige

Beim FC Bayern setzt Hansi Flick häufig auf Talente - einen jedoch ließ er stets außen vor: Fiete Arp kommt lediglich bei der Reserve in der 3. Liga zum Einsatz. Bayern-Legende Giovane Elber rät dem 21 Jahre alten Ex-HSV-Juwel nun zu einer Leihe, um auf hohem Niveau auf Einsatzminuten zu kommen.

Anzeige

Fiete Arp kann in dieser Saison auf einen einzigen Einsatz bei den Profis des FC Bayern München zurückblicken. Beim 3:0 gegen den unterklassigen 1. FC Düren durfte er in der ersten Runde des DFB-Pokals 13 Minuten lang mitmischen - vor allem, weil der Großteil der Spieler noch auf Länderspielreise war. Ansonsten war der Ex-HSV-Hoffnungsträger in diesem Jahr außen vor.

Anzeige

Spielpraxis sammelte er in der 3. Liga, wo er mit der Bayern-Reserve um den Klassenerhalt kämpft. Seine Bilanz dort: 29 Spiele, fünf Tore. Für Bayern-Legende Giovane Elber steht wegen dieser insgesamt ernüchternden Arp-Bilanz bei den Bayern fest: Dem 21-Jährigen hilft in dieser Phase der Karriere nur eine Ausleihe. "Ich glaube nicht, dass er alles verlernt hat. Ich glaube, er muss mehr spielen, braucht Selbstvertrauen und einen Trainer, der zu ihm steht", sagte Elber gegenüber Sport1.

Dies war beim FC Bayern beides nie wirklich der Fall. Der scheidende Cheftrainer Hansi Flick setzte zwar häufig auf die Jugend (Jamal Musiala, Bright Arrey-Mbi, Armindo Sieb oder Christopher Scott kamen unter ihm unter anderem zu Debüts), aber nur in den seltensten Fällen auf den im Sommer 2019 für 3 Millionen Euro vom Hamburger SV verpflichteten Angreifer, der eine Leihe bisher stets abgelehnt hatte. Auf eigenen Wunsch schloss er sich zunächst fest dem Drittliga-Kader an. "Zu Punktspielbeginn bin ich wahrscheinlich an mir selbst gescheitert", sagte er kürzlich über seinen unglücklichen FCB-Start. "Ich habe mir Maßstäbe gesetzt, die ursprünglich zu dem Zeitpunkt so noch gar nicht mein Ziel waren."



Elber: Arp-Leistungen beim HSV haben "mir immer imponiert"

Für den gebürtigen Bad Segeberger hatte die Profi-Karriere dabei vielversprechend begonnen. Beim HSV startete er als vielleicht größter Hoffnungsträger seit Uwe Seeler, konnte seinen Jugendklub aber nicht vor dem ersten Bundesliga-Abstieg der Klubgeschichte bewahren.

"Ich verfolge ihn schon, seitdem er beim HSV war. Und es hat mir immer imponiert, wie er dort gespielt hat", so Elber weiter. "Ich habe mir eigentlich immer gedacht: Das ist der neue Mann, der beim FC Bayern spielen wird und in der deutschen Nationalmannschaft". Leider sei Arp mittlerweile "weit entfernt vom Profi-Kader", schloss Elber, der zwischen 1997 und 2003 für den FC Bayern spielte und mit den Münchnern unter anderem die Champions League gewann.