27. April 2020 / 13:45 Uhr

FIFA-Vereinsturnier „SFV-Finish-It-Cup" sucht sächsischen Playstation-Champion

FIFA-Vereinsturnier „SFV-Finish-It-Cup" sucht sächsischen Playstation-Champion

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
02.04.2020, Berlin: Ein junger Mann spielt mit der Spielekonsole Playstation vor dem Fernseher. Um die Ansteckung mit dem Coronavirus zu Verhindern verbringen viele Menschen ihre Freizeit zuhause. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa - Honorarfrei nur für Bezieher des Dienstes ZB-Funkregio Ost +++ ZB-FUNKREGIO OST +++
Wenn derzeit nicht auf dem Platz gekickt werden kann, dann wenigstens an der Konsole. © dpa
Anzeige

Unter der Regie des Sächsischen Fußballverbandes läuft virtuell auf dem grünen Rasen das FIFA 20-Vereinsturnier „SFV-Finish-It-Cup" und der Ball. Spieler, Profis und Vereinsmitglieder bringen die Konsolen zum Glühen.

Anzeige

Leipzig. Not macht bekanntlich erfinderisch, werden Nichtliebhaber vermutlich sagen. Für Computer-Freaks ist es wahrscheinlich eine längst willkommene Abwechslung. Die Rede ist vom sogenannten Finish-It-Cup, dem momentan unter Regie des Sächsischen Fußballverbandes laufenden FIFA 20-Vereinsturniers. Gekickt wird natürlich nur virtuell auf dem grünen Rasen, die Spielkonsole muss als Ersatz für das echte runde Leder herhalten. Immerhin hat Verbandspräsident Hermann Winkler unter anderem per Vídeobotschaft höchstpersönlich die Werbetrommel für Sachsens größtes FIFA-Vereinsturnier zur Ermittlung Sachsens besten FIFA-Vereins gerührt.

Was zunächst etwas hochtrabend klingt, ist es in Wirklichkeit gar nicht. Jeder Club - egal ob Kreisklasse oder Bundesliga - konnte sich für die von diversen Partnern und Sponsoren unterstützte Veranstaltung anmelden. Hauptsache Vereinsmitglied sowie mindestens 14 Jahre alt – eine Gebühr musste nicht entrichtet werden. Letztlich kamen 327 Teilnehmer aus 85 Vereinen zusammen, um die Saison auf ganz ungewohnte Art und Weise zu Ende zu spielen. Darunter absolute Profis des Genres von RB Leipzig und vom FSV Zwickau. Auch aus dem Gebiet des Fußballverbandes Muldental/Leipziger Land meldeten sich mehrere Akteure mit gewissen Entzugserscheinungen an und frönten ihrem gelegentlich betriebenen Hobby, welches mit dem richtigen Fußball im Grunde genommen wenige bis gar keine Gemeinsamkeiten aufweist.

Zweite Runde: Hin und Rückspiel

So behielt in der im KO-System gespielten 1. Runde Nick Brehmert vom Bornaer SV gegen Jonas Blüthgen vom VfL Chemnitz mit 2:0 die Oberhand. Seine Mannschaftskameraden Marcel Rautenberg, Tom Haase und Etienne Wangermann erwischten zunächst ein Freilos. Ex-Teamkollege Roy Treibl vom SV Regis-Breitingen setzte sich derweil gegen Marcel Müller vom SV Traktor Mittelherwigsdorf ebenfalls mit 2:0 durch.

Die erste Hürde übersprangen auch die vom Roßweiner SV entsandten Benjamin Brambor und Richard Schwitzky nach 2:0-Erfolgen über Rico Stöcker (BSG Stahl Riesa) und Roy Teuber (SV Fortschritt Glauchau). Die RSV-Akteure Roy Lißner und Stanley Steenbeck starteten unterdessen mit einem Freilos ins Turnier.

Mehr zu eSports

Weiter Weg bis zum Triumph

Äußerst aktiv ist ebenso der FC Grimma, welcher sogar mit einem stattlichen Septett ins Rennen ging. Fabio Riedl (gegen Nils Bauer vom FSV Bau Weischlitz), Oscar Kupfer (gegen Armin Seefeld vom TSV Schlettau), Nick Morgenstern (gegen Stephan Mittag vom FC Oberlausitz Neugersdorf) sowie Georg Schirmer (gegen Maison Nguyen vom VfL Chemnitz) hatten gegen ihre Kontrahenten jeweils mit 2:0 die Nase vorn. Lediglich Tim Scheibe musste gegen Lucas Klötzer vom SV Mulda mit demselben Ergebnis die Segel streichen. Die Grimmaer Toni Ziffert und Pascal Birkigt qualifizierten sich derweil kampflos für die derzeit laufende 2. Runde, welche in Dreiergruppen mit Hin und Rückspiel absolviert wird.

In dieser kann nur der Staffelsieger sein Weiterkommen feiern, anschließend geht es in der Runde der letzten 64 wieder mit direkten Duellen weiter. Also noch ein weiter Weg bis zum Triumph für den künftigen sächsischen Playstation-Champion. Wir werden über den weiteren Verlauf des Wettbewerbes berichten.