12. September 2021 / 18:31 Uhr

Lob und Schuldzuweisungen: Eintracht-Kapitän Hinteregger spricht über Kostic-Comeback

Lob und Schuldzuweisungen: Eintracht-Kapitän Hinteregger spricht über Kostic-Comeback

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nach seinem Wechsel-Wirbel glänzte Filip Kostic mit einem Treffer gegen den VfB Stuttgart. Dafür bekam er ein großes Lob von Mannschaftskollege Martin Hinteregger. 
Nach seinem Wechsel-Wirbel glänzte Filip Kostic mit einem Treffer gegen den VfB Stuttgart. Dafür bekam er ein großes Lob von Mannschaftskollege Martin Hinteregger.  © IMAGO/osnapix/Laci Perenyi (Montage)
Anzeige

Filip Kostic von Eintracht Frankfurt zeigte nach dem Wechsel-Wirbel der vergangenen Wochen eine starke Reaktion. Gegen den VfB Stuttgart glänzte der Serbe als Torschütze und erhielt Lob von seinem Kapitän. Doch Martin Hinteregger äußerte sich auch kritisch und ging die Medien an.

Nach dem starken Comeback von Filip Kostic will Eintracht Frankfurt den Wechsel-Wirbel um seinen serbischen Star so schnell wie möglich abhaken. "Filip hat überragend gespielt und Schwung reingebracht", meinte Kapitän Martin Hinteregger, nachdem Kostic beim 1:1 gegen den VfB Stuttgart als Joker geglänzt und den Führungstreffer erzielt hatte, am DAZN-Miktrofon: "Es war so, wie wir es von ihm kennen." Intern seien die Debatten der vergangenen Wochen ohnehin "nie ein Thema gewesen", betonte der Österreicher und warf den Medien vor, "Schwachsinn" über den Fall geschrieben zu haben.

Anzeige

Allerdings war Kostic am Zustandekommen der Berichterstattung nicht ganz unbeteiligt gewesen. Vor dem Bundesliga-Spiel gegen Arminia Bielefeld vor rund zwei Wochen war er dem Training ferngeblieben - offenbar, um auf einen Wechsel zu drängen. Erster Interessent soll Lazio Rom gewesen sein. Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche kommentierte damals: "Dass er das Training verweigert hat, hat uns sehr überrascht. Das können wir natürlich nicht akzeptieren." Und weiter: "Filip hat einen Weg eingeschlagen, der falsch ist. Ich weiß nicht, was ihn dazu bewegt hat, so zu handeln. Er ist eigentlich ein guter Junge."

Kostic selbst hatte Streik-Vorwürfe zuletzt zurückgewiesen. "Ich liebe Eintracht Frankfurt und bin dankbar für alles, was ich hier habe. Gegen Bielefeld war ich psychisch nicht leistungsbereit. Das war kein Streik!", schrieb er bei Instagram.