04. Mai 2021 / 20:22 Uhr

Bartels und Serra unterstreichen Aufstiegsambitionen: Kiel nach Sieg gegen Sandhausen Dritter

Bartels und Serra unterstreichen Aufstiegsambitionen: Kiel nach Sieg gegen Sandhausen Dritter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fin Bartels (rechts) brachte Holstein Kiel mit seinem Führungstreffer auf die Siegerstraße.
Fin Bartels (rechts) brachte Holstein Kiel mit seinem Führungstreffer auf die Siegerstraße. © 2021 Getty Images
Anzeige

Holstein Kiel hat seine Ausgangsposition im Aufstiegsrennen weiter verbessert. Das Team von Trainer Ole Werner bezwang am Dienstagabend im Nachholspiel des 30. Spieltags den SV Sandhausen mit 2:0 (1:0). Damit springen die Störche auf Relegationsplatz drei. Bei den Gästen nehmen die Abstiegssorgen weiter zu.

Anzeige

Holstein Kiel hat im Dienstagabendspiel der 2. Bundesliga einen wichtigen Sieg im Rennen um die Aufstiegsplätze gesammelt. Die Mannschaft von Trainer Ole Werner setzte sich im Nachholspiel des 30. Spieltags gegen Abstiegskandidat SV Sandhausen mit 2:0 (1:0) durch. Fin Bartels erzielte im ersten Durchgang die Kieler Führung (22.), Janni Serra stellte nach dem Seitenwechsel mit einem sehenswerten Heber den Endstand her (69). Die "Störche" ziehen durch den Dreier am Hamburger SV vorbei auf Relegationsplatz drei, haben durch die zurückliegende Quarantäne-Pause bei nun 53 Punkten zudem zwei Spiele weniger als die Konkurrenz aus Bochum (60), Fürth (57), Hamburg (52) und Düsseldorf (52) absolviert. Sandhausen bleibt als Tabellen-15. bei einem Zähler vor Eintracht Braunschweig und Platz 16 in akuter Abstiegsnot.

Anzeige

Die Kieler kamen gut in die Partie und spielten auf einen frühen Treffer. Dieser blieb der Werner-Elf trotz anfänglich deutlicher Überlegenheit jedoch zunächst verwehrt. Gleich nach sieben Spielminuten blieb eine Mehrfachchance von der KSV-Offensive ungenutzt. Eine Hereingabe von Johannes van den Bergh fand den Kopf von Bartels, dessen Abschluss vor der Torlinie von SVS-Verteidiger Aleksandr Zhirov geblockt wurde. Van den Bergh zielte im Anschluss aus dem Rückraum drüber (7.). Eine gute Viertelstunde später machten es die "Störche" dann besser: Kapitän Hauke Wahl tankte sich in der gegnerischen Hälfte durch, bediente Bartels und dieser ließ Sandhausen-Keeper Stefanos Kapino mit einem platzierten Flachschuss keine Abwehrmöglichkeit (22.).

Sandhausen blieb trotz aller Bemühungen zunächst ohne die zündende Idee in der Offensive, bis Emanuel Taffertshofer nach einer kurz ausgeführten Ecke aus dem Hintergrund abschloss. Kiel-Schlussmann Thomas Dähne entschärfte aber mit einer starken Reaktion (29.). Der Underdog blieb zwar auch in der Folge dran, konnte dem Aufstiegsaspiranten aber nicht wirklich gefährlich werden. Kurz vor der Pause hatten die Kieler sogar noch die Chance, zu erhöhen. Serra scheiterte per Kopf aber an Kapino (45.).

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Kiel zeigte sich spielerisch überlegen, Sandhausen kam nicht über Ansätze hinaus. Wieder war es Taffertshofer, der dann aber doch ein offensives Lebenszeichen der Gäste setzte. Sein Flachschuss rauschte jedoch knapp am Kieler Tor vorbei (61.). Die Hausherren antworteten abermals mit einer Doppelchance. Ahmet Arslan verpasste die Vorentscheidung nach einem schnellen Antritt von Bartels jedoch genauso, wie sein Vorbereiter Bartels im Nachschuss (67.). Für diese sorgte dann Serra: Der Angreifer bekam den Ball von Jae-sung Lee einige Meter hinter der Mittellinie, startete durch und überwand Kapino von der Strafraumgrenze mit einem traumhaften Lupfer in den rechten Winkel – 2:0 (69.). Von diesem Rückschlag erholten sich die Gäste nicht mehr. Der Favorit aus dem Norden brachte den Vorsprung souverän über die Ziellinie.

Drei Tage nach der 0:5-Packung im DFB-Pokal-Halbfinale bei Borussia Dortmund rehabilitierten sich die Kieler damit standesgemäß. Sandhausen blieb indes auch im zehnten Auswärtsspiel in Serie ohne Punktgewinn und konnte sich seiner Abstiegssorgen nicht entledigen. Für Kiel geht es bereits am Freitag mit einem Heimspiel gegen den FC St. Pauli (18.30 Uhr/Sky) weiter, Sandhausen muss am Sonntag zum 1. FC Heidenheim (13.30 Uhr/Sky).