03. Mai 2022 / 12:27 Uhr

Finale à la Hitchcock: LSV Schirmenitz siegt nach dramatischer Schlussphase

Finale à la Hitchcock: LSV Schirmenitz siegt nach dramatischer Schlussphase

Sven Zschiesche
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild Fußball
Der LSV Schirmenitz hat sich im Kobershainer Höllengrund drei Punkte erarbeitet. © Thomas Manthey
Anzeige

Im Nachholspiel gegen den VfB Kobershain hat sich der LSV Schirmenitz drei Punkte erarbeitet. Den 2:1-Sieg sicherte sich das Team von Trainer Stefan Dill erst in einer spannungsgeladenen Schlussphase und verhinderte, dass man sich aus dem Mittelfeld in den Tabellenkeller verabschiedete.

Schirmenitz​. KobershainSchirmenitz 1:2 (1:0). Der „Tag der Arbeit“ hat dem LSV Schirmenitz besonders viel davon gebracht. Beim Nachholer im Kobershainer Höllengrund erarbeitete sich der LSV drei Punkte und verhinderte, dass man sich aus dem Mittelfeld in den Tabellenkeller verabschiedete. Den Sieg sicherte sich das Team von Trainer Stefan Dill erst in einer dramatischen Schlussphase.

Anzeige

Bereits in der ersten Halbzeit waren die Schirmenitzer zwar spielbestimmend und mit mehr Ballbesitz, doch zur Pause führte die Heimelf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Gastgeber den Führungstreffer erzielt. Unglücklich für den LSV, denn es war der erste richtige Angriffsversuch der Hausherren, der gleich erfolgreich war.

Mehr aus der Region

Nach der Pause änderte sich das Spielgeschehen wenig. Weiterhin waren die Gäste die aktivere Mannschaft, die zündende Idee im gegnerischen Strafraum fehlte aber. Es sollte bis in die Schlussphase dauern, bis es endlich in einer zähen Begegnung zu einem Finale à la Hitchcock kam. Nach einem Eckball gelang Hans Erdmann (84.) der Ausgleich. Im Gegenzug ging der VfB Kobershain vermeintlich wieder in Führung, doch Schiedsrichter Christian Döring (Dahlen) versagte dem Treffer die Anerkennung. Das Runde hatte zuvor knapp die Seitenauslinie überschritten. Statt dem Knock-Out für den LSV sollte es noch verrückter werden, denn noch in derselben Spielminute eroberten die Schirmenitzer im Mittelfeld das Leder. Schließlich gelangte es erneut zu Hans Erdmann, der die Führung der Gäste erzielte. Kobershain haderte erneut mit dem Referee, denn sie waren von einer Abseitsstellung des Schützen überzeugt. Dem LSV war es egal, sie brachten den knappen – auf Grund der Spielanteile aber verdienten – Erfolg über die Zeit.

​Torfolge: 1:0 Mark Seifert (40.), 1:1 Hans Erdmann (84.), 1:2 Hans Erdmann (85.). Schiedsrichter: Christian Döring (Dahlen). Zuschauer: 22.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis